Inventur der Hundegarderobe

Wie viele Hunde leben hier eigentlich?

*Werbung wegen Personenmarkierungen* Zum Jahreswechsel ist bei uns immer Ausmisten angesagt. Doch bislang habe ich um die Garderobe der Hunde dabei immer einen großen Bogen gemacht. Es wirkte auch nicht so, als wäre es nötig, dort mal auszusortieren. Um fair zu sein liegt das aber eher daran, dass die Hunde bei uns nicht nur eine Garderobe haben, sondern in unserem riesigen Bauernhaus so einige Ecken von den beiden Fellnasen belegt sind. Zeit für eine Kleiderschrank-Inventur der Hunde also.

Auf die Idee zu einer Kleiderschrank-Inventur der Hunde brachte mich vor einiger Zeit Zausel-Pauls Frauchen Ines auf Instagram. Sie macht alle 6 Monate auf ihrem Blog eine persönliche Bestandsaufnahme der Kleidungsstücke, die sie besitzt. Da ich selbst einmal im Jahr (meisten um den Jahreswechsel) ausmiste, fand ich die Idee natürlich super. Aufgrund der vielen Dinge, die ich mit den Hunden immer so ausprobieren darf, wollte sie dann gern wissen, wie schlimm der Zustand unserer Hundegarderobe wirklich ist.

Also lassen wir heute die Hosen runter und präsentieren dir den Inhalt des Kleiderschranks von Murdoch und Freya. Und wenn wir uns schon mal durchwühlen, können wir auch gleich aussortieren und spenden an Hunde, die nicht so viel Glück im Leben haben wie meine beiden Fellfressen. Dazu habe ich auf der Website unseres lokalen Tierheims geschaut und festgestellt, dass die tatsächlich viele Dinge suchen, die wir im Überfluss haben: Decken, Handtücher, Halsbänder und Leinen. Natürlich steht auch Futter ganz oben auf der Wunschliste der Tierschutzorganisationen. Also werden wir hiervon auch noch eine Ladung bestellen und dann alles zusammen vorbei bringen.

Eigentlich wollte ich zu dem Ganzen ein kleines Video drehen, aber die Püppi hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem sie heiß geworden ist. Es ist daher leider im Moment UNMÖGLICH, ein ordentliches Video zu drehen und auch wenn ich weiß, dass Outtakes bei der Lieblingsrudel-Community immer sehr gut ankommen, das würde wohl jetzt irgendwie zu weit gehen. Also musste ich mich diesmal mit einer Liste begnügen.

Das sind alles Dinge, die wir behalten, weil sie zumindest gelegentlich benutzt werden. Für die Tierheim-Sammlung sortiere ich mich noch durchs ganze Haus, denn die nehmen auch gern alte Bettwäsche, Kissen usw. Was also noch als Spende dazu kommt, werde ich in den nächsten Tagen hier im Blog und auf den Lieblingsrudel-Social-Media-Kanälen posten. 

Hat dein Hund auch Dinge, die er nicht mehr braucht? Dann schau doch auch mal, was du davon einem Tierheim in deiner Nähe spenden kannst. Oder machst du das sogar regelmäßig? Welche Tierschutz-Organisationen unterstützt du? Lass es mich wissen in den Kommentaren.

Ich habe auch darüber nachgedacht, daraus eine Challenge zu machen, weil einige von euch bei Facebook und Instagram Fotos ihrer wirklich umfangreichen Hundegarderoben gepostet haben. Wenn du also Lust hast, selbst etwas Gutes zu tun und ausrangierte Leinen, Halsbänder, Spielzeuge, Hundedecken, Handtücher oder sonstigen Hundekram zu spenden, dann schicke uns doch ein Foto deiner Spendensammlung bei Facebook, Instagram oder per Mail.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn gern und folge uns im Lieblingsrudel bei Facebook, Instagram, Pinterest und Youtube. Und wenn du nichts Wichtiges mehr verpassen möchtest, dann abonniere doch unseren kostenlosen Newsletter, der ca. alle 14 Tage erscheint und dich über aktuelle Hundethemen, Aktionen und Gewinnspiele informiert. Wir freuen uns auf dich und dein Lieblingsrudel! ♥


2 Kommentare

Ines · 10. Februar 2019 um 14:46

Als ich die Liste las, fand ich das für zwei Hunde gar nicht so viel. Dann erst sah ich, dass das die Zahlen nach dem Ausmisten sind 🙂 .

Wie haben für einen Hund
3 Halsbänder
1 Lederleine
3 Segeltauleinen in verschiedenen Längen
1 Schleppleine (und lange Abschnittteile davon im Keller)
3 Geschirre
Viele Näpfe
Sehr viele Pfotenlappen
3 Handtücher.
3 Liegefelle + das annektierte Schafsfell vor meinem Bett

Tücher habe wir so viele, damit eine Wäsche damit voll wird und sie zum Teil auch in den beiden Autos liegen, deshalb auch die 3 Geschirre, weil wir die zur Sicherung im Auto verwenden.

Näpfe habe ich gerne mehr, weil der Geschirrspüler nur alle 1-2 Tage läuft und ich sie nicht von Hand spüle.

Überzählige Sachen, nicht mehr sitzende Geschirre zum Beispiel, spende ich dem Tierheim in der Nähe über eine große Sammelbox im Tierfutterladen.

Liebe Grüße
Ines

    Franziska · 11. Februar 2019 um 14:12

    Ja, ich werde in den nächsten Tagen auch noch die Liste für das Tierheim posten. Wobei ich denke, dass einige selbst für einen Hund mehr Zeug haben als ich für zwei. Zumindest nach dem, was ich bislang bei Facebook und Instagram gehört habe. So schlimm scheine ich also gar nicht zu sein… 😉

    Näpfe und Lappen kann man ja immer gebrauchen. Bei den Näpfen muss ich mir mal noch ein paar Hübsche hören. Das ist wirklich umständlich, die jedes Mal von Hand abzuwaschen. Jetzt wo du es sagst… ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: