Über das Lieblingsrudel

Ich habe immer gedacht, so eine “Über uns” Seite liest ja eh keiner. Offensichtlich lag ich damit falsch, denn ich habe in den letzten Monaten oft Fragen aus der Lieblingsrudel-Community erhalten, die ich auf einer Seite “Über uns” perfekt beantworten könnte. Also mache ich mich mal ran und verbinde das Ganze gleich mit einem FAQ zu Fragen, die ich oft per Mail oder als Nachricht bei Facebook oder Instagram bekomme.

Wer ist das Lieblingsrudel?

Zunge raus bei Püppi
Foto: www.wj-schneider.de

Ich sehe es ja so, dass jeder von uns sein eigenes Lieblingsrudel hat. Das beinhaltet Menschen, Hunde, aber auch alle anderen Lebewesen, um die du dich kümmerst, die du liebst und zu deinem Rudel zählst. Mein eigenes Lieblingsrudel besteht (derzeit) aus meinen beiden Hunden Murdoch und Freya, sowie dem Lieblingsherrchen und natürlich meiner Wenigkeit. Dann gibt es noch das erweiterte Lieblingsrudel, zu dem ich Familie und enge Freunde zähle und natürlich unsere Lieblingsrudel-Community in den sozialen Medien. Gerade von Facebook und Instagram bekomme ich viel Inspiration und Feedback und ich kann sagen: Mit meiner “wunderlichen” Verrücktheit nach Hunden stehe ich nicht allein. Auch anderen ist ein achtsamer Umgang mit dem Hund und ein artgerechtes Hundeleben wichtig.

Ich bin Franziska, Baujahr 1980, und schreibe hier, was meine Hunde mir auftragen. Beruflich bin ich selbständig und habe daher das große Glück, meine Hunde den ganzen Tag um mich zu haben – auch im Büro! Ich liebe es, mit meinen Hunden in der Natur unterwegs zu sein – Gassigehen ist eine meiner Leidenschaften! Man bekommt dabei einfach so toll den Kopf frei. Ich liebe auch die Natur von Hunden, also den jeweiligen Charakter, denn sie sind ganz bemerkenswerte Lebewesen, von denen wir Menschen noch viel lernen können. Darüber geht es unter anderem auch hier auf meinem Blog.

Dann gibt es natürlich noch meine beiden Hunde-Stars Murdoch und Freya, die Inspiration und Anlass zu diesem Hundeblog sind. Murdoch ist 2013 geboren und seit er 10 Wochen alt ist bei mir. Er ist ein Mischling aus Labrador, Dalmatiner, Schäferhund und Rhodesian Ridgeback und echt ein Überraschungspaket aus rassetypischen Eigenschaften. Er ist super sportlich und liebt lange Spaziergänge und Fahrrad fahren. Er findet Menschen toll und ist sehr empfindsam, wenn es jemandem nicht gut geht. Dann ist er der beste Kuschler, den man sich vorstellen kann. Der Alltag mit ihm ist manchmal nicht leicht, weil er sehr impulsiv und energiegeladen ist. So stellt er mich immer wieder vor Herausforderungen, die mich zwingen ruhiger und geduldiger zu werden.

Freya ist 2015 geboren und kam mit einem Jahr zu uns. Sie ist (angeblich reinrassiger) Cane Corso Italiano, aber ich bin überzeugt, da steckt auch noch ein Labrador oder sowas mit drin steckt. Sie ist realtiv gemütlich und liegt am liebsten im Hof oder auf der Couch. Wenn es ums Thema Fressen geht, sieht man sie aber auch mal schneller bewegen. Manche Menschen würden die Püppi, wie ich sei liebevoll nenne, manchmal als stur bezeichnen. Sie kann auch ordentlich bollern, wenn sie möchte – Molosser eben! Doch fordert sie mit ihrer Art eigentlich nur eine sehr klare, direkt und freundliche Kommunikation, wodurch sie meinen Dickkopf immer wieder gegen die Wand rennen lässt. Dafür vergöttere ich sie, denn das gibt mir die Gelegenheit, meine eigene Körpersprache und Ausstrahlung zu reflektieren. Auch das ist immer wieder Thema hier in den Beiträgen.

Hier erfährst du mehr über uns.
Foto: www.wj-schneider.de

Thema Hundesprache und Mehrhundehaltung

Früher hatte ich Angst vor Hunden. Ob du es glaubst oder nicht, bis zu meinem 12. Lebensjahr bekam ich Angstschweiß, wenn sich irgendwo in meinem Umfeld ein Hund aufhielt. Dann kam ein ungarischer Cocker Spaniel-Welpe, an den ich mein Herz verlor und der mich lehrte, die Sprache der Hunde zumindest im Ansatz zu verstehen. Als Kind bin ich viel geritten und der Kontakt zu Pferden faszinierte mich. Dabei war es mir immer wichtig, mit meinen Pferden ein Team zu werden. Das setzt meiner Meinung nach voraus, dass man bereits ist, sich die Sicht des anderen anzuhören und Kompromisse einzugehen. Rückblickend sehe ich hier bereits erste Grundlagen für das, was mich heute noch so an Tieren und der Natur fasziniert. Und natürlich auch, wie ich im Umgang mit meinen Hunden bin. Ich möchte gern verstehen und sehe mich als Mensch in keinster Weise übergeordnet, sondern eher als Teil des Ganzen.

Nachdem ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, fand auch bald mein erster eigener Hund – Herr Dr. Schröder – zu mir. Mit ihm habe ich 11 wunderschöne Jahre erlebt und er begleitete mich überall hin (weil ich ihn nicht allein zu Hause lassen konnte). Schrödi ging irgendwann über die Regenbogenbrücke, was mich sehr mitgenommen hat. Ich vermisse ihn noch heute und denke jeden Tag an ihn. Irgendwann kam Murdoch als Welpe zu uns. Ich konnte es einfach nicht ertragen, ohne Hund zu sein. Ich fühlte mich, als wäre ich nur noch ein halber Mensch. Mit Murdoch zog irgendwann auch der Wunsch nach einem Zweithund ein und so kam vor drei Jahren die Püppi (Freya) zu uns. Eine der besten und weitreichendsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe und ich bin jeden Tag dankbar dafür.

Ich lernte, wie man einen Zeithund auswählt, ihn harmonisch in ein bestehendes Lieblingsrudel integriert und dass das Leben mit mehreren Hunden ganz anders ist, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich nutzte jede Gelegenheit, Murdoch und Freya beim Spielen oder einfach nur im Alltag zu beobachten und realisierte, wie sehr mein erster Hund mir half, wenn es zu Missverständnissen mit dem neuen Hund kam. Und weil mir das so häufig die Augen geöffnet hat, habe ich den Lieblingsrudel-Blog begonnen. Seitdem nutze ich jede Gelegenheit, Hunde in der Interaktion zu beachten, nehme gelegentlich Gasthunde auf und plane eine Erweiterung meines Lieblingsrudels. An unserem Leben und meinen Erkenntnissen lasse ich dich hier im Blog, bei Facebook, Instagram, Pinterest und Youtube teilhaben.

Ich und meine Püppi
Foto: www.wj-schneider.de

Bist du ausgebildete Hundetrainerin?

Nein, bin ich nicht! Ich habe keinen Schein, der mich in irgendeiner Weise befähigt, Trainingstipps zu geben oder Hilfestellung bei Problemen mit Hunden. Ich habe außerdem selbst nicht die perfekten Hunde und immer wieder Baustellen, an denen wir arbeiten müssen. Was ich aber habe, ist ein Bauchgefühl, viel Erfahrung mit Hunden und eine Faszination für die Hundesprache, also die Art und Weise, wie Hunde mit uns und ihren Artgenossen kommunizieren. Viele Probleme im Mensch-Hund-Team basieren auf reinen Missverständnissen und ich finde, wir alle könnten uns etwas mehr Mühe geben, unsere Hunde zu verstehen und für das zu schätzen, was sie sind.

Ich lese viel zum Thema Hunde, hauptsächlich natürlich Fachliteratur. Hin und wieder poste ich hier auch einen Buchtipp, wenn ich mal eins besonders empfehlenswert finde. Mein Bücherwissen ergänze ich durch Beobachtungen meiner eigenen beiden Hunde, sowie in der Interaktion mit Gasthunden oder fremden Hunde, die wir unterwegs treffen. Und ich reflektiere meine eigenen Handlungen und Verhaltungsmuster viel, was mir bislang bei jedem Problem mit meinen Hunden weitergeholfen hat. Oft liegt der Schlüssel zu einem besseren Verständnis mit unseren Hunden allein in uns selbst.

Was machst du beruflich?

Ich war lange Jahre im Event-, Tournee- und Künstlermanagement tätig, habe diesen Beruf aber an den Nagel gehängt, weil er sich durch das Unterwegs sein so schlecht mit meiner Liebe für (möglichst viele) Hunde deckt. Ich kann halt schlecht mit einem Wohnmobil voller Hunde auf Tour gehen und täglich mehrere Stunden mit ihnen laufen, wenn ich ein Konzert organisiere. Deshalb habe ich bereits vor Jahren das Tourneeleben aufgegeben und war dann lange Zeit mit einem eigenen Online Shop selbständig. Das war wiederum auch nicht das Richtige für mich, weil ich es nicht mag, örtlich gebunden zu sein. Wir konnten nie wegfahren und aufgrund des Arbeitsaufwandes waren auch lange Gassirunden mit meinen Hunden nur bedingt möglich.

Also habe ich im Jahr 2016 beschlossen, nur noch mit meinem Handy und dem Laptop von überall aus arbeiten zu wollen. Zumindest wollte ich nicht mehr an ein Büro und Lager gebunden sein. Da entstand die Idee zum Lieblingsrudel, das seitdem stetig wächst. Irgendwann möchte ich mein berufliches Leben komplett auf mein kleines Rudel und all die Geschichten und Themen darum konzentrieren. Bis dahin bin ich aufgrund meiner bisherigen beruflichen Erfahrungen hauptsächlich im Bereich Online Marketing und als Texter tätig. Als kleines Nebenprojekt unterstütze ich außerdem ein paar Hundternehmer (Hundeunternehmer) beim Aufbau ihrer Selbständigkeiten, Websites, Social Media Profile oder eben als Texter für Blogs und andere Publikationen.

Ich und mein Murdoch
Foto: www.wj-schneider.de
Ich habe ein Problem mit meinem Hund. Kannst du mir helfen?

Wenn es sich um ein Verhaltensproblem handelt ist die Antwort einfach: Nein, ich kann dir nicht helfen! Ich bekomme häufig Mails von Leuten, deren Hund ein Problemverhalten zeigt und werde um Rat gefragt. Diese Mails sind leider meist sehr kurz und auf jeden Fall subjektiv vom jeweiligen Hundehalter geschrieben. Ich habe bei drei Sätzen in einer E-Mail einfach nicht die Möglichkeit, mir die Situation, in der das problematische Verhalten auftritt, objektiv anzuschauen.

Es ist einfach nicht möglich und darüber hinaus extrem fahrlässig, aufgrund einer kurzen Mail zu beantworten, was das Problem ist und wie du es lösen kannst. Das kann oft nur ein professioneller Hundetrainer, der dich und deinen Hund persönlich kennenlernt und sich ein genaues Bild der Situation machen kann. Dasselbe gilt bei gesundheitlichen Problemen, denn da kann dir nur ein Tierarzt weiterhelfen. So leid es mir tut, aber in diesen Fällen wirst du die Lösung für dein Problem nicht im Internet oder auf meinem Blog finden. Hier bleibt dir ein Gang zum Profi nicht erspart.

Du willst mehr vom Lieblingsrudel?

Doch das Lieblingsrudel ist mehr als nur ich und die Hunde! Wir haben eine super nette Community bei Facebook udn Instagram, die sich gern austauscht und bei Fragen weiterhilft. Schau doch mal dort vorbei, folge uns und werde Teil des Lieblingsrudels! Ganz exklusive Angebote und die wichtigsten Nachrichten bekommst du, wenn du unseren kostenlosen Newsletter abonnierst. Dort informieren wir dich und dein Lieblingsrudel ca. alle 14 Tage über aktuelle Hundethemen, Aktionen und Gewinnspiele. Wir freuen uns auf dich und dein Lieblingsrudel! ♥

Liebste Grüße,
Franziska, Murdoch & Freya ♥

%d Bloggern gefällt das: