Test: Bist du bereit für einen Zweithund?

Test: Bist du bereit für einen Zweithund, Mehrhundehaltung

Oft fragen mich Leser oder Leute aus der Lieblingsrudel-Community, ob ein Zweithund eine gute Idee ist. Das kommt natürlich stark auf deine persönlichen Umstände an und auf die Beziehung, die du zu deinem jetzigen Hund hast. Heute gibt es deshalb einen kleinen Test, der dir bei der Entscheidung, ob du bereit bist für ein weiteres Rudelmitglied, helfen soll.

Mehrhundehaltung ist ein großes Thema beim Lieblingsrudel und tatsächlich steigt statistisch die Zahl der Menschen, die einen zweiten Hund zu sich nach Hause holen wollen. Es gibt ja auch schon ein paar Beiträge zu dem Leben mit mehreren Hunden, z.B. diese hier:

Ein Zweithund kommt ins Rudel
Nein, bitte hol dir keinen zweiten Hund
Vorurteile zur Mehrhundehaltung

Wenn du dir schon fast sicher bist, dass du einen weiteren Hund in dein Lieblingsrudel holen möchtest, habe ich hier einen kleinen Test für dich. Er soll dir die Frage beantworten, ob du und dein Hund bereit sind für den Einzug des Neuen.

Fragen zu deinem Hund

1. Wie sozial ist dein Hund?
a) Er hat viele Freunde und oft Kontakt zu anderen Hunden.
b) Er kommt nicht mit jedem Hund klar. Definitiv eine Frage der Sympathie!
c) Er hat selten Kontakt zu anderen Hunden und kommt meist nicht so gut mit Artgenossen klar.

2. Funktioniert der Rückruf bei deinem Hund?
a) Super! Wenn ich rufe, kommt er sofort!
b) Das hängt davon ab, wie interessant sein Ziel bzw. die Ablenkung ist.
c) Er ignoriert mich. Manchmal bin ich mir nicht mal sicher, ob er mich überhaupt hört.

3. Ist Grundgehorsam deinem Hund geläufig?
a) Das macht er perfekt und in jeder Situation, selbst mit großer Ablenkung.
b) Zuhause klappt es schon super, aber draußen und mit Ablenkung besteht noch Verbesserungspotenzial.
c) Grundgehorsam, was ist das? Mein Hund macht, was er will.

4. Hat dein Hund Jagdinstinkt?
a) Nein, Wild oder Wildspuren interessieren ihn überhaupt nicht.
b) Er findet Wildspuren interessant und jagd hinterher, wenn vor uns etwas aus dem Gebüsch springt.
c) Ich kann ihn gar nicht ableinen, weil er sofort weg wäre.

5. Bleibt dein Hund entspannt alleine?
a) Er bleibt ohne Theater 4-6 Stunden entspannt allein.
b) Ich kann ihn bis zu einer Stunde allein lassen.
c) Nein, das geht gar nicht! Er leidet sofort und hat unglaublich Streß!

6. Ist dein Hund leinenführig?
a) Gar kein Problem! Er läuft locker neben mir her, auch wenn wir an anderen Hunden vorbei gehen.
b) Manchmal zieht er leicht oder bellt, wenn er andere Hunde sieht.
c) Leinenrambo! Absolut grauenvoll! Entspannte Spaziergänge gehen nur zu unmöglichen Uhrzeiten oder weit abgelegenen Runden mit wenig anderen Hunden.

Fragen für dich

1. Hast du eine gute Bindung zu deinem jetzigen Hund?
a) Top! Wir vertrauen uns blind und leben sehr harmonisch zusammen.
b) Manchmal schauen wir uns an und es scheint einfach alles perfekt zu sein. Diese Momente werden immer häufiger.
c) Innerlich habe ich das Gefühl, dass wir uns beide nicht besonders vertrauen und eher nebeneinander her leben.

2. Was sagen deine anderen Familienmitglieder dazu?
a) Sie freuen sich und können es kaum erwarten, bis das neue Rudelmitglied einzieht.
b) Ein bißchen Überzeugungsarbeit muss ich noch leisten, aber es sieht gut aus.
c) Ich muss niemanden fragen.

3. Hast du genug Zeit für zwei Hunde?
a) Ja, ausreichend. Besonders in der ersten Zeit werde ich mich auch einzeln viel mit meinen Hunden beschäftigen.
b) Es ist ein wenig Organisation, aber für die Hunde wird es meistens genug Beschäftigung und Bewegung geben.
c) Ich hatte eher die Hoffnung, dass mein Hund dann einen Freund zum Spielen hat und ich mich auf “Was auch immer” konzentrieren kann.

4. Bist du körperlich fit genug, um mit zwei Hunden umzugehen?
a) Ich fühle mich absolut in der Lage, mit meinen Hunden klar zu kommen. Ich bin ein sportlicher Typ und kann beide nach ihren Bedürfnissen auslasten.
b) Es müsste wohl immer eine zweite Person mitgehen oder ich muss mit beiden Hunden ständig alleine spazieren gehen.
c) Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Bedürfnisse meiner Hunde wirklich erfüllen kann oder ob sie sich einfach mir anpassen müssen.

5. Wie sieht deine finanzielle Situation aus?
a) Gut genug für einen zweiten Hund. Nicht nur Hundefutter, Leckerlies und Zubehör kann ich gut finanzieren, sondern habe auch für den Notfall, z.B. Krankheit oder Unfall der Hunde gut vorgesorgt.
b) Ich habe keine großen Rücklagen, kann aber auch kurzfristig eintretende Notfälle finanziell überbrücken.
c) Ich versuche, mir die zusätzlichen Kosten woanders einzusparen und hoffe darauf, dass keinem der Hunde etwas passiert.

6. Siehst du dich als souveräner Rudelchef?
a) Ich muss das nicht andauernd heraushängen lassen, aber die wichtigen Entscheidungen treffe ich. Das wird sich auch mit einem zweiten Hund nicht ändern, weil ich mich gut durchsetzen kann.
b) Hin und wieder haben mein Hund und ich Missverständnisse, aber im Großen und Ganzen klappt es schon ganz gut zwischen uns.
c) Die regeln das dann schon unter sich. Da muss ich mich nicht groß einmischen.

Folgende Punktzahlen gibt es für deine Antworten:
a = 3 Punkte
b = 2 Punkte
c = 1 Punkt

31 – 36 Punkte: Dein Vierbeiner ist perfekt geeignet, um einen zweiten Hund an seiner Seite zu haben. Er hört super auf dich, hat keinerlei Probleme und freut sich bestimmt über einen Artgenossen im Rudel. Und auch du hast schon eine ziemlich konkrete Vorstellung von dem Leben mit einem kleinen Hunderudel. Das kann eigentlich nur funktionieren, wenn du einen sympathischen Partner für deinen Hund ins Haus holst.

23 – 30 Punkte: Mit etwas Vorbereitung kann es mit einem zweiten Hund gut klappen. Wahrscheinlich musst du Anfangs ein bißchen zwischen den beiden managen, aber das bekommt ihr bestimmt gut hin. Achte darauf, dass du klare Regeln aufstellst und mit beiden regelmäßig trainierst – auch mal allein.

13 – 22 Punkte: Du solltest noch ein wenig mit deinem Hund üben, bevor du dich für die Mehrhundehaltung entscheidest. Die erste Zeit könnte sonst stressig werden oder du läufst Gefahr, dass der Zweithund sich die Unarten vom ersten abschaut. Mach dir einen Trainingsplan und warte lieber noch eine Weile, bis ihr besser zusammen funktioniert. Gleiches gilt für deine Lebensumstände. Überlege dir noch einmal genau, ob ein zweiter Hund wirklich die Lösung ist.

12 Punkte oder weniger: Ein weiterer Hund ist in deiner derzeitigen Situation wirklich keine gute Idee! Da ist Stress vorprogrammiert, denn dein jetziger Hund braucht all deine Aufmerksamkeit und du hast wirklich schon genug um die Ohren.

Welche Punktzahl hast du erreicht? Teile den Test auch mit deinen Hundefreunden und finde heraus, wie sie abgeschnitten haben. Wenn du ab sofort nichts mehr im Lieblingsrudel verpassen möchtest, folge uns auch bei Facebook, Instagram und Pinterest oder abonniere unseren kostenlosen Newsletter. Wir freuen uns auf dich und dein Lieblingsrudel! ♥

Fellnasentage Eintragbuch Hund
Mein erstes Buch "Fellnasentage" erscheint am 23. September 2019 - jetzt vorbestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: