Hundefutter mit Insektenprotein

*Anzeige* Eine ausgewogene Ernährung ist für die Gesundheit deines Hundes ebenso essentiell wie für dich selbst. Hundefutter mit einem hohen Getreideanteil führt über kurz oder lang zu Verdauungsproblemen und Unverträglichkeiten.

Da es sich bei Hunden um sogenannte Semi-Karnivoren handelt, ist ihre Verdauung in erster Linie auf die Verwertung tierischer Fette und Proteine ausgelegt. Doch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Futter deines Hundes Fleisch von Tieren wie Rindern oder Hühnern enthalten muss.

Zumindest bieten einige Hersteller mittlerweile alternativ auch Hundefutter mit Insektenprotein an und weisen bei der Vermarktung auf die angeblichen Vorteile dieser ungewöhnlichen Proteinquelle hin.

Wie die Massentierhaltung die Umwelt belastet

Auch wenn es viele nicht hören wollen, stellt die moderne Massentierhaltung eine der größten Umweltbelastungen überhaupt dar. Die Schäden an der Umwelt sowie die Auswirkungen auf den Treibhauseffekt dürften nicht weniger gravierend ausfallen, wie dies durch das Verkehrsaufkommen oder die Industrie der Fall ist.

Schon heute werden etwa drei Viertel sämtlicher landwirtschaftlich genutzter Flächen direkt oder indirekt für die Massentierhaltung benötigt. Vor allem Rinder gelten dabei als besonders umweltbelastend. Denn sie produzieren riesige Mengen Methan und tragen so in erheblichem Maße zum Treibhauseffekt bei.

Die Umweltprobleme nehmen weiter zu

Leider ist nicht zu erwarten, dass sich an diesem Zustand auf absehbare Zeit etwas ändert. Im Gegenteil. Die Weltbevölkerung wird voraussichtlich von heute 7,6 Milliarden auf rund 9,8 Milliarden Menschen im Jahr 2050 anwachsen.

Hinzu kommt, dass der Lebensstandard in Ländern wie China steigt, wodurch die Menschen dort mehr Fleisch essen. Die Nachfrage nach Fleisch dürfte daher in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen und die damit einhergehenden Probleme für die Umwelt weiter verschärfen.

Insektenprotein als umweltschonende Alternative

Vor diesem Hintergrund ist es höchste Zeit, über Alternativen für die Ernährung der Weltbevölkerung nachzudenken. Insekten könnten hier eine mögliche Lösung darstellen. Denn auch wenn es für uns Europäer merkwürdig klingt, sind sie in vielen Teilen der Erde ein ganz normales Nahrungsmittel.

Mit Blick auf die rund neun Millionen Hunde, die alleine in deutschen Haushalten leben, könnte der Einsatz von Insektenprotein auch bei Tiernahrung eine gute Wahl darstellen und zur Entlastung der Umwelt beitragen.

Nicht alle Insekten entlasten die Umwelt gleichermaßen

Im Vergleich zu herkömmlichen Nutztieren wie Rindern werden bei der Zucht von Insekten deutlich weniger Ressourcen verbraucht. Allerdings sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Insekten groß, sodass sich nicht jede Art gleichermaßen als alternative Proteinquelle eignet.

Bei Mehlwürmern dauert es beispielsweise rund acht Wochen, bis sie weiterverarbeitet werden können. Zudem werden sie mit Mehl gefüttert und das dafür notwendig Getreide muss natürlich auch irgendwo angebaut werden. Die für die Zucht benötigte Fläche ist daher relativ groß und die Umweltentlastung niedriger als angenommen.

Im Vergleich dazu erweisen sich die Larven der Schwarzen Soldatenfliege als deutlich genügsamer. Sie sind bereits nach sechs Tagen bereit für die Weiterverarbeitung und ernähren sich zudem ausschließlich von Bioabfällen wie Obst und Gemüse. Ihre Zucht ist daher besonders umweltschonend. Für die Herstellung der gleichen Proteinmenge wie bei Rindfleisch muss bei den Larven der Schwarzen Soldatenfliege gerade einmal ein Zehntel der Energie aufgewendet werden.

Sind Insekten eine gute Proteinquelle für Hunde?

Natürlich ist die Umweltverträglichkeit nur ein Punkt, der beim Kauf von Hundefutter eine Rolle spielt. Für dich dürfte es vermutlich deutlich wichtiger sein, ob das Futter mit Insektenprotein für deinen Hund gut verträglich ist.

Immerhin handelt es sich bei Insekten nicht um richtiges Fleisch, sodass du vielleicht überlegst, ob ein Zufüttern mit einem herkömmlichen Hundefutter notwendig ist oder das Insektenprotein möglicherweise zu Unverträglichkeiten führen kann.

Deine Bedenken sind durchaus verständlich. Bei näherer Betrachtung sind sie jedoch vollkommen unbegründet. Denn tatsächlich enthält Insektenprotein alle für Hunde essentiellen Aminosäuren und kann von deinem Vierbeiner somit sehr gut verwertet werden.

Wie bei einer im Rahmen einer Doktorarbeit an der Uni Hannover durchgeführten Untersuchung festgestellt wurde, liegt die Verdaulichkeit auf dem Niveau eines Hundefutters mit Hühnerfleisch als Proteinquelle.

Davon abgesehen hat Hundefutter mit Insektenprotein für deinen Hund noch zwei weitere große Vorteile, die du kennen solltest.

1. Für die Zucht wird kein Antibiotika benötigt

Da die Larven der Schwarzen Soldatenfliege nicht krank werden, benötigen Sie kein Antibiotika. Somit können davon auch keine Rückstände im Futter deines Hundes enthalten sein.

2. Insektenprotein hat kaum Allergiepotential

Da Insekten bislang kaum als Futtermittel genutzt werden, weisen sie praktisch kein Allergiepotential auf. Somit sind sie eine ideale Alternative für Hunde mit Futtermittelallergien oder Unverträglichkeiten.

Hundefutter mit Insektenprotein von Bellfor

Der Hundefutterhersteller Bellfor hat sich eine artgerechte Hundeernährung auf die Fahnen geschrieben und setzt bei seinen Produkten schon immer ausschließlich auf natürliche Inhaltsstoffe.

Zudem ist Bellfor einer der Vorreiter, wenn es um die Nutzung von Insektenprotein in Hundefutter geht. Das Sortiment umfasst mittlerweile ein Nassfutter, zwei Sorten Trockenfutter und mehrere Nahrungsergänzungsmittel sowie Snacks, bei denen die Larven der Schwarzen Soldatenfliege als Eiweißquelle zum Einsatz kommen.

Fazit

Es lohnt sich durchaus, die eigenen Vorurteile und den möglicherweise vorhandenen Ekel vor Insekten als Nahrungsmittel zu überwinden und sich näher mit dem Thema Hundefutter mit Insektenprotein auseinanderzusetzen.

Die ungewöhnliche Eiweißquelle überzeugt nicht nur durch eine umweltschonende Herstellung, sondern bietet darüber hinaus auch eine Reihe von Vorteilen für die Hunde selbst.

Vielleicht konnte Dich dieser Beitrag ja davon überzeugen, Hundefutter mit Insektenprotein eine Chance zu geben und es bei deinem Vierbeiner einmal auszuprobieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: