Graue Schnauze - Tipps für gesunde Hundesenioren

Hundeblick in die Kamera

*Werbung wegen Verlinkungen*
So sehr ich es auch versuche, ich kann mich einer Erkenntnis nicht entziehen: Mein Murdoch wird so langsam zum Hundesenior! Die graue Schnauze hat er schon seit ein paar Jahren und so langsam wird es Zeit, Dinge zu unternehmen, die Hundesenioren das Leben schöner machen. In diesem Artikel teile ich meine besten Tipps mit dir.

Wenn der Hund älter wird

Das Leben mit einem Hundesenior hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Natürlich musst du dich zum Einen mit der Tatsache auseinander setzen, dass eure gemeinsame Zeit irgendwann ein Ende haben wird. Auf der anderen Seite ist die Beziehung zu einem alten Hund meiner Meinung nach eine ganz besondere.

Ich hab das Thema schon mal durch, wenn der eigene Hund älter wird. Damals bei meinem Schrödi habe ich mir darüber noch nicht so viele Gedanken gemacht. Ich habe ihm Seniorfutter gekauft und irgendwann in eine Rampe für´s Auto und einen wärmenden Hundemantel für die Gassirunden im Herbst und Winter investiert. Dabei kannst du noch so viel mehr machen, um deine graue Schnauze zu unterstützen.

Tipps für ein glückliches und gesundes Leben für deinen Hundesenior

Damit dein Hund auch bis ins hohe Alter noch fit, gesund und glücklich leben kann, gibt es ein paar Tipps, wie du ihn unterstützen kannst. Natürlich lässt sich der Zahn der Zeit nicht ganz aufhalten, aber das Leben kann auch für Hundesenioren noch erfüllend und voller kleiner Abenteuer sein.

Regelmäßige Gesundheitschecks für deinen Hund

Gesundheitschecks sind nicht nur im Alter wichtig. Bei uns gehört ein wöchentlicher Gesundheitscheck zu Hause zum Pflichtprogramm. Dabei reinige ich die Ohren, kontrolliere Pfoten, Krallen und den Rest des Hundekörpers. Unser genaues Wellness-Programm habe ich dir in dem Artikel aufgeschrieben, der oben verlinkt ist.

Unabhängig davon lasse ich einmal im Jahr ein Blutbild beim Tierarzt machen. Ab dem 8. Lebensjahr sogar jedes halbe Jahr. So kann man altersbedingte Erkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln oder zumindest den Verlauf verlangsamen. Auch Tumore oder Entzündungen im Körper lassen sich so entdecken und du kannst direkt im Anfangsstadium dagegen wirken.

Ich persönlich verzichte übrigens ab einem gewissen Alter auf die jährlichen Impfungen, da meist genug Antikörper vorhanden sind, um den Hund ausreichend zu schützen. Vorausgesetzt natürlich, dass dein Hundesenior nicht mit dir ins Ausland verreist oder in die Tierpension muss. Mittels Titerbestimmung kann aber auch der Tierarzt nachweisen, ob noch Impfschutz besteht.

Gelenkprobleme bei Hundesenioren

Im Alter treten bei vielen Hunden Gelenkprobleme auf. Was früher ein einfacher Sprung ins Auto oder auf die Couch war, kann für Hundesenioren mit der Zeit immer schwieriger werden. Besonders Hunde, die Treppen steigen müssen, sollten ab einem bestimmten Alter unterstützt werden. Dazu gibt es beispielsweise Tragehilfen, wie die von Nature Pet (*Affiliate Link). Für erhöhte Liegeplätze kannst du ihm eine Hundetreppe (*Affiliate Link) kaufen oder für die Autofahrt eine Hunderampe (*Affiliate Link).

Auch beim Hundesport solltest du schauen, dass ihr Sportarten macht, welche die Gelenke deines Hundes schonen. Einige Agility-Übungen bieten sich hier an oder Obedience. Die perfekte Auslastung für ältere Hunde ist jedoch Schwimmen. Hier werden die Gelenke geschont und Muskeln aufgebaut. Auch Physio- oder Hydrotherapie kann deinem alten Hund helfen.

Kopfarbeit für graue Schnauzen

Mit Intelligenzspielen und Denksport-Aufgaben kannst du deinen Hundesenior geistig auslasten und die kleinen grauen Zellen weiter fit halten. Es gibt viele Spiele, die ihr sowohl Zuhause als auch auf der Gassirunde spielen könnt. Einige Ideen haben wir hier für dich.

Wenn sich dein Hund konzentrieren muss, wird das Gehirn besser durchblutet. Das hält nicht nur die Gehirnzellen fit und beugt Vergreisung vor, sondern sorgt auch für jede Menge Glückshormone, wenn die Aufgaben erfolgreich gelöst werden.

Ernährung für Hundesenioren

Wenn Hunde älter werden, stellt sich bei ihnen (genau wie bei uns Menschen) der Stoffwechsel um. Deshalb gibt es spezielles Hundefutter für Senioren, das meist weniger Fett und hochwertigere Proteine enthält. Da der Stoffwechsel langsamer abläuft und für die Verdauung mehr Energie benötigt wird, solltest du deinem alten Hund mehrere kleine Portionen am Tag anbieten. Das schont den Verdauungstrakt.

Wenn du selbst für deinen Hund kochst oder ihn mit BARF ernährst, lohnt es sich, einen neuen Ernährungsplan zu erstellen. Ein Ernährungsberater für Hunde kann dich dabei unterstützen, um sicher zu stellen, dass dein Hundesenior alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Es kann beispielsweise sinnvoll sein, den Hund mit zusätzlichen Antioxidantien zu versorgen, da diese freie Radikale im Körper binden und der Zellalterung vorbeugen können.

Wenn du deinem Hund Fertigfutter gibst, kann es auch hilfreich sein, ihn mit verschiedenen Futterzusätzen zu verwöhnen. Es gibt für viele körperliche Beschwerden Kräutermischungen und Pülverchen, welche die Gesundheit unterstützen können. Dazu findest du hier auf dem Blog bereits zahlreiche Anregungen.

Einen Gang zurück schalten bei der Gassirunde

Wer rastet, der rostet! Das gilt auch für alte Hunde. Deshalb ist es wichtig, dass ihr weiter schöne Gassirunden geht. Doch gern einen Gang runter schalten. Denn wenn dein Hund es früher toll fand, dich am Fahrrad oder beim Joggen zu begleiten, ist das vielleicht jetzt keine gute Idee mehr. Dein Hund wird dir wahrscheinlich nicht zeigen, dass ihn solche Ausdauersportarten mittlerweile überfordern. Der Drang, mit dir Schritt zu halten, ist bei den meisten Vierbeinern zu groß. Es liegt also in deiner Hand, das Tempo etwas zu drosseln.

Legt unterwegs ein paar Pausen ein und lass deinen Hund nach Möglichkeit das Tempo bestimmen. Bei Hundebegegnungen solltest du genau auf die Zeichen achten, die dein Senior sendet. Will er wirklich noch mit anderen spielen oder wird die Toberei zu viel für ihn? Viele alte Hunde wollen nicht mehr mit anderen Hunden spielen. Akzeptiere das und nimm ihn aus der Situation heraus, wenn du siehst, dass es ihm unangenehm ist.

Kleiner Tipp: Ältere Hunde haben meist nicht mehr so viel Unterwolle und frieren daher schneller. Es kann also eine gute Idee sein, ihm einen Regenmantel oder einen dick gefütterten Hundemantel zu spendieren.

alter Hund mit Hundemantel

Wenn die Sinne langsam nachlassen

Viele Hunde leiden im Alter an Erblindung, wie z.B. dem Grauen Star. Auch die Ohren werden schlechter, so dass sie vielleicht nicht mehr so zuverlässig auf den Rückruf reagieren oder ein wenig orientierungslos wird. Bitte schimpfe in solchen Situationen nicht mit ihm, sondern zeig Verständnis und schaue, wie du ihm helfen kannst.

So testest du, ob das Gehör deines Hundes noch funktioniert:
Wenn dein Hund schläft, nähere dich ihm ganz leise und sprich ihn an. Wenn er darauf nicht reagiert, dann knistere mal mit der Leckerli-Verpackung. Reagiert er darauf nicht, solltest du mit ihm zum Tierarzt. Der kann feststellen, ob dein Senior taub wird.

Auch wenn sich ein Schleier über den Augen bildet, ist ein Gang zum Tierarzt angesagt. In der Regel ist es nicht schlimm für Hunde, wenn Gehör und die Augen nachlassen. Sie gleichen die verlorenen Sinne mit anderen aus. Am wichtigsten ist seine Nase. Solange die noch funktioniert, ist alles in Ordnung.

Kuscheln und die ganz besondere Bindung

Auch bei Hunden entwickeln sich mit dem Alter Unsicherheiten und Ängste. Da hilft es, wenn du deinem Senior deine Nähe, Schutz und Geborgenheit schenkst. Das reduziert den Stress und entspannt die Hundeseele. Lass ihn nach Möglichkeit viel in deiner Nähe sein, kuschel mit ihm und zeige Verständnis, wenn er auf einmal nicht mehr so gern alleine bleibt.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Beziehung zu einem alten Hund etwas ganz besonderes ist. Man versteht sich sozusagen blind, weil man sich in- und auswendig kennt. Genieße diese Vertrautheit und die Nähe.

Was alte Hunde glücklich macht

Das Leben mit einem Hundesenior kann einige Herausforderungen mit sich bringen, aber es ist auch eine Zeit, die du bewusst erleben solltest. Mit ein bißchen Rücksichtnahme und unseren Tipps kannst du deinem Hund auch im hohen Alter noch viel Lebensqualität schenken. Hast du noch Tipps für alte Hunde? Erzähle mir gern von deinen persönlichen Erfahrungen und kommentiere einfach unter dem Beitrag. Ich wünsche dir noch eine wunderschöne Zeit mit deinem alten Hund. ♥

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Tipps für gesunde Hundesenioren

1 Kommentar

Landious Travel · 22. September 2021 um 15:22

Vielen Dank für diese wertvollen Tipps!

Lass uns deine Meinung wissen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

<script type="text/javascript" src="https://www.assoc-amazon.de/s/link-enhancer?tag=lieblingsrude-21&o=3"></script><noscript><img src="https://www.assoc-amazon.de/s/noscript?tag=lieblingsrude-21" alt="" /></noscript>
%d Bloggern gefällt das: