Ready for Action?

Unsere Pläne für 2020

Unsere Pläne für 2020

Gute Vorsätze sind ja so ein Ding für sich… Meist handelt es sich dabei um Sachen, die wir tief im Innern eigentlich gar nicht tun wollen, wie z.B. mehr Sport treiben, abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören. Oft hält das nicht lange an und schon nach ein paar Tagen oder Wochen ist alles wieder beim Alten. Ich bin deshalb vor ein paar Jahren dazu übergegangen, meine Vorsätze etwas positiver zu gestalten, damit ich sie auch umsetzen kann. 

Während ich also so dasitze und das vergangene Jahr Revue passieren lasse, stelle ich mir die Frage: “Was soll in 2020 passieren?” Nicht nur mit dem Lieblingsrudel, sondern vor allem allgemein in meinem Leben. Worauf kann ich in 2020 verzichten? Was möchte ich erleben? Und was soll besser werden? Das bezieht sich natürlich nicht nur auf die Hunde, denn mich interessiert es auch, wie ich mich persönlich weiter entwickle. Hier also meine Pläne und guten Vorsätze für 2020!

Einfach mal weiterscrollen

Mein erster Vorsatz bezieht sich auf mein Social Media Verhalten, besonders bei Facebook. Ich merke, wie mir der Ton der Kommentare in vielen Facebook-Gruppen zunehmend auf den Zeiger geht. Ich merke aber auch, dass ich selbst dazu tendiere, diesen unterschwellig vorwurfsvollen und besserwisserischen Ton anzunehmen, je mehr Zeit ich damit verbringe, Fragen und Kommentare in den verschiedenen Gruppen zu lesen und zu beantworten. 

Natürlich beschäftige ich mich mit vielen Themen rund um den Hund etwas eingehender, als es vielleicht der normale Hundehalter ohne Blog tun würde. Das heißt aber nicht, dass ich mich dem Rudel der Hyänen anschließen muss, die jede noch so naive Frage mit dummen und verletzenden Kommentaren belegen muss. Ich muss mich auch nicht in jede Diskussion oder jeden Streit einmischen, denn gewinnen kann ich hier sowieso nicht. Es wird dort immer Leute geben, die nichts besseres zu tun haben, als ihren Hass und Missgunst in den sozialen Medien zu verbreiten. Ich möchte mich gedanklich nicht mit irgendwelchen Kommentaren beschäftigen, von Menschen, die ich in meinem Leben noch nie getroffen habe und deren Name mir im nächsten Moment sowieso wieder entfallen ist. 

Mein Social Media Vorsatz für dieses Jahr lautet also: Einfach mal weiterscrollen! Ich muss nicht zu allem meinen Senf dazu geben. Wenn mir etwas nicht gefällt, sollte ich nicht kommentieren. Denn der Algorithmus merkt das und setzt mir dann vermehrt Sachen vor, die mich auf die Palme bringen. Da ist allen mehr geholfen, wenn ich mir die Hunde schnappe und eine Runde Gassi gehe. 2020 steht also ein bißchen auch im Zeichen, den Algorithmus zu konditionieren, damit er mir nur noch Dinge zeigt, die mich erfreuen und gute Laune bringen. Eine große Aufgabe…

Quality Time für´s Lieblingsrudel

2019 habe ich viel Zeit vor dem Rechner verbracht. Klar, die Gassirunden führen mich täglich an die frische Luft und in den Wald, aber wenn es nach mir geht, darf das gern mehr sein. Ich muss eine bessere Work-Life-Balance finden, darf mich nicht mehr von vermeintlichen Deadlines unter Druck setzen lassen und muss erkennen, dass auch Freizeit wichtig ist, um die Batterien wieder aufzuladen. Dazu gehört auch, wieder mehr im Moment zu leben und nicht gedanklich bei irgendeinem Problem, Facebook-Kommentar oder Projekt zu sein. Ich möchte achtsamer sein, was meine eigenen Reserven angeht. Für jemanden, der sich selbst lange Jahre stolz als Workaholic bezeichnet hat, ebenfalls eine große Herausforderung. 

Neben mehr Zeit mit meiner Familie und dem Lieblingsrudel, gehört auch die Sache mit dem Reiten. Es tut mir gut, mich sportlich zu betätigen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das eigentliche Reiten das ist, was mich glücklich macht. Im Prinzip möchte ich nur mit Pferden kommunizieren und die Körpersprache, Empathie usw. einsetzen. Wenn ich auf dem Rücken sitze, bin ich jedoch viel zu sehr mit mir selbst beschäftigt. Die Verbindung zum Pferd fehlt mir, auch wenn das komisch klingt. Ich weiß noch nicht genau, wie ich meinen Weg mit den Pferden finde, aber ich vertraue hier einfach mal darauf, dass sich schon alles in die richtige Richtung bewegen wird. Ich bin gespannt, was 2020 in Bezug auf das Pferd im Lieblingsrudel für mich bereit hält. 

Und natürlich dürfen die Hunde hier nicht fehlen. Irgendwie hatte ich im letzten Jahr den Eindruck, dass alles sehr routiniert abläuft und nicht viel Neues passiert. Bereits im Dezember habe ich deshalb angefangen, mehr mit den Hunden zu trainieren. Eigentlich finde ich Hundetricks ziemlich sinnlos, aber ich habe erkannt, dass Murdoch und Freya ein bißchen geistige Herausforderung gar nicht schlecht finden. Und natürlich lässt sich das ganze super mit der Fotografie und dem Bloggen verbinden. Innerhalb kürzester Zeit haben die beiden gelernt, auf Kommando ihren Kopf abzulegen, was sich auf Fotos extrem niedlich macht. Also stehen neben neuen Gassirunden auch Hundetricks auf unserem Plan für 2020. Hast du ein paar Ideen, was wir üben könnten? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen. 🙂

Nachhaltiger Leben

Was ich seit ein paar Jahren schon bei den Hunden versuche umzusetzen, soll nun auch in meinem eigenen Konsumverhalten mehr Aufmerksamkeit bekommen. Mich nervt der ganze Plastikmüll, das Fleisch aus Massentierhaltung und allgemein der relativ gedankenlose Umgang mit unserer Erde. Und davon kann ich mich nicht ausnehmen.

Wenn ich sehe, wie viel Plastikmüll allein beim wöchentlichen Einkauf anfällt, wird mir schlecht. Mein Lieblingskaffee kommt in handlichen Kapseln, alle separat noch einmal verpackt, damit das Aroma nicht flöten geht. Und sicherlich auch durch meine wachsende Achtsamkeit in Bezug auf Plastik, kotzen mich viele Dinge einfach nur an, die ich früher gekauft habe, ohne mir weiter Gedanken darüber zu machen. Hier möchte ich Alternativen finden und nach und nach unnötige Plastikverpackungen aus unserem Haushalt entfernen. Das geht sicher nicht von heute auf morgen, immerhin ist Plastik nur schwer zu vermeiden. Aber jedes bißchen hilft…

Auch Massentierhaltung ist ein großes Thema für mich. Bereits seit Jahren schlachten wir mit Freunden einmal im Jahr ein Schwein, das ein glückliches Leben hatte. Die körperliche Arbeit dabei und natürlich auch die Tatsache, dass wir ein Tier töten, hat in den letzten Jahren bei mir nach und nach zum Umdenken geführt. Ich schaue im Supermarkt darauf, woher das Fleisch kommt und gehe meistens mit jeder Menge Obst und Gemüse aus dem Laden. Wusstest du, dass es fast unmöglich ist, Fleisch zu bekommen, was mit mehr als “Stallhaltung plus” (Stufe 2) deklariert ist? Wir essen also immer weniger Fleisch und können trotzdem überleben. Wenn wir Fleisch kaufen, dann vom Metzger unseres Vertrauens oder eben selber schlachten. Man bekommt eine ganz andere Beziehung zu dem, was man isst, wenn es nicht fein säuberlich in Plastik verpackt aus dem Supermarkt kommt. 

Und was passiert beim Lieblingsrudel?

In unserem Jahresrückblick 2019 hatte ich ja schon über das Phänomen der Petfluencer gesprochen. Ich habe jetzt eine Weile darüber nachgedacht und festgestellt, dass das nichts für mich ist. Ich möchte mich nicht an Follower-Zahlen bei Instagram oder einer Engagement-Rate messen lassen, die daraus resultiert, dass ich mit dem Gesicht den ganzen Tag am Handy klebe. Ich möchte das Handy weglegen können und echte Zeit mit meinen Hunden genießen. Deshalb werde ich auch in 2020 meine Zeit mehr in den Lieblingsrudel-Blog investieren, denn hier sind wir zu Hause! Hier können wir uns austoben und nachhaltige Inhalte schaffen, die nicht nur ein paar Tage aktuell sind, sondern auch Monate und Jahre später noch begeisterte Leser finden. 

Natürlich habe ich auch noch ein paar konkrete Ziele aufgeschrieben und Wünsche, die dieses Jahr in Erfüllung gehen sollen. Im Großen und Ganzen reicht es mir aber, wenn ich bei den Dingen Fortschritte mache, die ich hier aufgelistet habe. Vom Rest lasse ich mich einfach mal überraschen, denn Überraschungen und Abenteuer sind ja irgendwie auch die Würze des Lebens. 

Hast du gute Vorsätze, egal ob mit oder ohne Hund? Oder hast du Ideen, welche Hundetricks Murdoch und Freya lernen können? Dann kommentiere einfach unter dem Artikel, ich freue mich über ein bißchen Inspiration. 🙂

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


6 Kommentare

Petra Bauer · 6. Januar 2020 um 10:41

Ich nehme mir schon seit einigen Jahren nichts vor fürs neue Jahr, dann brauche ich auch nicht enttäuscht sein wenn ich es dann eh nicht einhalte, also bin ich fein raus :O
Aber bei dir hört sich das gut an, bin gespannt 😀

    Franziska · 8. Januar 2020 um 13:20

    Ich mache es mir ja auch einfach mit den guten Vorsätzen und sehe sie eher als Richtungsgeber, statt sie einfach nur abhalen zu wollen. Und ein bißchen muss man sich ja immer wieder verbessern. Aber ich bin mir sicher, bei dir wird es auch ohne viele Vorsätze ein tolles Jahr werden! ♥

Marion · 5. Januar 2020 um 13:23

Ich liebe eure Vorsätze und es hat richtig Spaß gemacht, sie zu lesen! Gerade das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt mich auch immer mehr und hat mich dazu bewogen, mich inzwischen ebenfalls größtenteils fleischlos zu ernähren.
Ich freue mich auf tolle neue Bloginhalte und Geschichten vom Lieblingsrudel 🙂
Alles Gute für das Jahr 2020 für euch! <3
Marion

    Franziska · 8. Januar 2020 um 13:21

    Ich freue mich auch auf viele tolle Beiträge von euch in 2020. ♥ Liebste Grüße an Buffy und dein ganzes Lieblingsrudel! ♥

Jana · 5. Januar 2020 um 11:51

Ich wünsche dir und dem Lieblingsrudel alles Gute für 2020

    Franziska · 8. Januar 2020 um 13:21

    Danke, liebe Jana! Für dich, Lennox und den Rest deines Lieblingsrudel auch nur das Beste in 2020! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: