Internationaler Tag des Mischlings

Meine beiden Überraschungspakete

Internationaler Tag des Mischlings

*Werbung wegen Markierung* Heute ist der Internationale Tag des Mischlings und deshalb geht es – passend zum Thema – um meine beiden Mischlinge Murdoch und Freya und deren charakterliche Rasseeigenschaften. Im Gegensatz zu ihren reinrassigen Artgenossen vermischen sich bei meinen beiden nämlich viele verschiedene Rassen, die alle für ihren eigenen Zweck gezüchtet wurden. Was dabei heraus kommt, sind echte Überraschungspakete, die ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben haben.

Über Murdoch habe ich ja bereits schon mal einen wahren Liebesbrief geschrieben und bin dort ein bißchen auf seinen wilden Mix eingegangen. Bei Freya dachte ich bislang immer, sie wäre ein reinrassiger Cane Corso und habe deshalb all ihre Macken dieser Rasse zugeschrieben. Doch da ich vor Kurzem den Hunde DNA Test von Wisdom Panel ausprobieren durfte, habe ich dann doch bei beiden eine Überraschung erlebt.

Im Testbericht hatte ich ja schon geschrieben, dass ich bei Murdoch sehr überrascht war, dass noch ein Staffordshire Terrier zu der Liste aus Labrador, Dalmatiner, Schäferhund und Rhodesian Ridgeback gesellte. Aber dass Püppi neben dem Cane Corso, auch noch einen ordentlichen Anteil Mastino Napoletano und Spuren von Boxer und Rottweiler in sich trägt, stellte mich doch vor einige Fragen. Also habe ich mich mit den einzelnen Rassen noch mal vertrauter gemacht und geschaut, wo sie bei Murdoch und Freya charakterlich durchkommen und wie ich das rassespezifisch fördern könnte.

Murdoch - die Sportskanone

Stammbaum Murdoch, Hunde DNA Test, Rasse Anteile
Ergebnis vom Wisdom Panel DNA Test (*Affiliate-Link auf dem Bild)

Murdoch ist ein echter Action-Freak! Fahrrad fahren, Bällchen apportieren oder der beherzte Sprung ins kühle Nass – wo es was zu erleben gibt, ist Murdoch nicht weit. Kein Wunder bei all den sportlichen und aktiven Rassen, die in ihm stecken.

Dalmatiner

Dalmatiner Hund Hunderasse

Den Dalmatiner in Murdoch kann man gar nicht übersehen. Seine weißen Pfötchen mit schwarzen Punkten, die immer so eindrucksvoll durch die Gegend fliegen, sind ein eindeutiges Zeichen, dass diese ausdauernde und sportliche Hunderasse in ihm steckt. Bewegungsfreude und Ausdauer zeichnen den Dalmatiner aus, der ursprünglich u.a. als Begleithund für Kutschen genutzt wurde. Auch bei der Feuerwehr war diese Rasse früher ein treuer Begleiter, was offensichtlich auch in Murdoch noch tief verwurzelt ist. Denn wenn bei uns Mittwochs um 15 Uhr die Sirene der Feuerwehr getestet wird, heult er grundsätzlich mit. Auch Apportieren und Wasserarbeit begeistert einen Dalmatiner, außerdem eignet er sich hervorragend für Obedience und Agility.

Dalmatiner lieben Herausforderungen und sind hochmotiviert, besonders wenn es an Intelligenz- oder Suchspiele geht. Dieses Talent fördere ich bei Murdoch schon seit er als Welpe zu uns gekommen ist. Regelmäßig verstecke ich unterwegs seinen Futterbeutel und lasse ihn danach suchen. Das Abendessen gibt es bei uns häufig im Hof, wo ich es einfach ins Gras werfe und ihn suchen lasse. Dem Dalmatiner wird auch eine intensive Bindung zu seinem Rudel nachgesagt, was natürlich perfekt ist, wenn man in einem Lieblingsrudel lebt.

Labrador

Der Labrador ist bekannt dafür, keine Pfütze auszulassen und mit Begeisterung (und Arschbombe) so ziemlich jedes Gewässer zu entern. Die Liebe zum Wasser trägt Murdoch tief in sich. Für ihn gibt es nichts Schöneres als einen Ausflug an den See, am besten verbunden mit Stöckchen oder Spielzeug, die er aus dem Wasser apportieren kann. Eine Stunde am See ist perfekt, um seinen Apportier- und Jagddrang auszulasten.

Labrador Retriever Hunderasse

Besonders positiv hervorzuheben sind auch seine hohe Arbeitsmoral, Intelligenz und Motivation, mit dem Menschen zusammen zu arbeiten. Gibt man dem Labrador einen Job, erfüllt er ihn mit vollstem Einsatz. Auch die Freundlichkeit Menschen gegenüber und seine Empathie für Leute, die eine Runde bekuschelt werden müssen, sind einmalig.

Schäferhund

Deutscher Schäferhund Hunderasse

Der Schäferhund gilt als Beschützer von Haus und Hof und wird oft als Schutz-, Wach- und Hütehund eingesetzt. Wachsam ist Murdoch, denn er kommentiert so ziemlich alles, was draußen passiert mit Bellen. Beschützer ist er auch, denn wenn es nach ihm geht, ist er immer der Erste, der eine Situation oder Begegnung genauer unter die Lupe nehmen will. Er ist freundlich zu Menschen, aber nicht immer so nervenfest und ausgeglichen, wie es dem Schäferhund nachgesagt wird. Ich habe eher den Eindruck, dass er manchmal das Gefühl hat, er allein hätte die Aufgabe der Sicherheit des Rudels auf seinen Schultern lasten. Da ist es wichtig, ihm die Verantwortung abzunehmen, wobei mir sein “Will to please” extrem zu Gute kommt.

Schäferhunde sind Arbeitshunde, haben viel Ausdauer, Bewegungsdrang und sind noch bis ins hohe Alter verspielt. Diesen Eigenschaften trage ich bei Murdoch durch körperliche und geistige Auslastung, z.B. Fahrrad fahren, Agility im Wald und Suchspiele, Rechnung. Auch Schäferhunde sind echte Supernasen und werden oft als Spür- oder Suchhunde eingesetzt. Auch diese Rasseeigenschaften trägt Murdoch eindeutig in sich, wie z.B. bei den oben beschriebenen Futtersuchspielen.

American Staffordshire Terrier

Hier kam die Überraschung, denn den Amstaff hatten Murdochs “Züchter” uns verschwiegen. Ich finde es nicht schlimm, dass ein Staff drin ist, aber offensichtlich hatte die Familie, von der wir ihn als Welpen gekauft haben, ihre Bedenken, diese Rasse anzugeben. Kein Wunder, denn American Staffordshire Terriers wurden ursprünglich für Hundekämpfe gezüchtet und haben in den letzten Jahren durch die Medien einen zweifelhaften Ruf bekommen. Vorfälle mit diesen Hunden haben dazu geführt, dass sie auf die sogenannten Rasselisten gekommen sind, was die Haltung dieser Hunde (und auch Mischlinge mit dieser Rasse) erheblich schwieriger bzw. sogar unmöglich macht. Jedoch eigentlich ganz zu Unrecht, denn ein gut geführter und sozialisierter Staff ist einer der besten Hunde, den man sich vorstellen kann.

Amstaff American Staffordshire Terrier Hunderasse

Hinter den muskulösen, beweglichen und dynamischen Körperbau kann ich auf jeden Fall ein Häkchen setzen. Es gibt oft Fotos von Murdoch, wo man sein Muskelpaket sieht, er ist wendig und superschnell. Der Amstaff ist treu, anhänglich und loyal zu seinem Rudel und kann super als Rettungs- oder Therapiehund eingesetzt werden. Beides Dinge, die mir bei Murdoch auch schon mehrfach aufgefallen sind. Wenn ich das so lese, frage ich mich, warum ich diese Rasse in ihm noch nie erkannt habe. Ich erinnere mich noch gut, wie oft er mich an einen Staff erinnert hat, als er als Halbwüchsiger durch die Gegend sprang. Und sieht man ihn auf einiges Fotos grinsen, kann man es eigentlich gar nicht mehr bestreiten.

Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback Hunderasse

Der Rhodesian Ridgeback stammt ursprünglich aus Afrika und wurde dort für die Jagd auf Löwen und anderes Großwild, sowie als Beschützer von Haus und Hof gezüchtet. Ich nehme an, von dieser Rasse stammt Murdochs doch recht ausgeprägter Jagdinstinkt, der im Moment ein bißchen Überhand nimmt und an dem wir gerade arbeiten. Hier hilft es natürlich auch noch einmal, durch den Gentest bei ihm alle enthaltenen Rassen zu kennen. So kann ich versuchen, rassespezifische Auslastung zu finden, die seinen Bedürfnissen bestmöglich gerecht wird.

Auch körperlich merkt man seinen afrikanischen Ursprung, denn das Fell eine Ridgebacks hat Murdoch auf jeden Fall. Kurz und mit nur wenig Unterwolle weigert er sich, bei Regen rauszugehen – dafür sind viele Ridgebacks bekannt. Im Moment hat er noch nicht das Problem, im Winter zu frieren, weil er sehr aktiv ist, aber ich denke, wenn er älter wird, werde ich ihm einen Hundemantel kaufen müssen. Einen Ridge (dort wächst das Fell entlang der Wirbelsäule in die falsche Richtung) hat Murdoch übrigens nicht.

Rhodesian Ridgebacks gelten als zuverlässig, liebevoll, sehr intelligent und sensibel – alles Eigenschaften, die ich bei Murdoch nur bestätigen kann. Er ist so liebevoll, dass er einen permanent ableckt, wenn man es zulässt. Im Vorbeigehen bekommt man schon mal einen kurzen Liebesbeweis, indem er einem über den Hadrücken leckt. Kuscheln Püppi und ich auf der Couch, kommt er oft angelaufen und gibt erst ihr einen Schmatzer auf die Nase, dann mir einen auf die Hand. Intelligenz hatte ich ja weiter oben schon angesprochen und sensibel ist er auch. Er merkt sofort, wenn es jemandem nicht gut geht und überschüttet die Person dann mit seiner unendlichen Liebe. Dem Ridgeback wird auch so etwas wie ein sechster Sinn nachgesagt, was endlich erklärt, warum mir nie gruselig ist, wenn Murdoch bei mir ist. Wenn er entspannt ist, brauche ich mir einfach keine Sorgen zu machen. 🙂

Mischlingshund Rüde
Murdoch - die perfekte Mischung all dieser Rassen! ♥

Freya - das Püppchen

Hunde DNA Test Rassen Anteile
Ergebnis vom Wisdom Panel DNA Test (*Affiliate-Link auf dem Bild)

Wie gesagt, bei Freya dachte ich die ganze Zeit, sie wäre reinrassiger Cane Corso. Mit 37,5% ist sie das auch und weitere 37,5% kommen vom Mastino Napoletano, der ebenfalls aus Italien kommt und dem ein gewisser Verwandschaftsgrad und möglicherweise sogar ähnlicher Ursprung nachgesagt wird. Mit insgesamt 75% dominieren diese beiden Rassen bei ihr äußerlich, genauso wie charakterlich.

Cane Corso Italiano

cane corso Italiano Hunderasse

In dem Glauben, Püppi wäre ein reinrassiger Cane Corso, habe ich mich mit der Rasse schon in 3 Teilen hier auf dem Blog ausführlich beschäftigt. Bei Lychee Pfötchentraining ist außerdem kürzlich ein Gastbeitrag von mir erschienen: Darum solltest du (k)einen Cane Corso haben. Die in Italien ursprünglich zur Wildschweinjagd und als Armeehund gezüchtete Rasse zeichnet sich durch einen ausgeprägten Wach- und Schutzinstinkt aus. Sie gelten als unbestechlich und sehr charakterstark, was ich nur bestätigen kann und in dem Artikel bei Lychee ja auch zum Ausdruck kommt. Püppi lässt sich nur selten einschüchtern und geht im Zweifelsfall nach vorn, statt sich zurückzuziehen. Auch der Jagdhund kommt bei ihr mittlerweile ordentlich durch, was sicher auch daran liegt, dass es von Murdoch abgefärbt ist.

Der Cane Corso hat ein ruhiges Wesen und lässt sich nur selten aus der Fassung bringen. Mit ihrem eigenen Lieblingsrudel sind sie sehr liebevoll, anhänglich und loyal, bei Fremden entscheidet die Sympathie. Wer sich aus Hundesicht komisch verhält oder Böses im Schilde führt, wird schnell entlarvt und kompromisslos verabschiedet. Trotz ihrer Körpermasse können Cane Corsos auch erstaunlich schnell und wendig sein. Sie brauchen viel Bewegung, eignen sich toll für Obedience und längere Wanderungen.

Mastino Napoletano

Die Verwandschaft zum Cane Corso ist umstritten, aber allein regional schon kaum zu bestreiten. Mastino Napoletanos wurden in der Antike als Kriegshunde gezüchtet, kein Wunder bei ihrer beeindruckenden Erscheinung, die sie auch zu einem Prestigeobjekt werden ließ. Heute wird die Rasse in Italien hauptsächlich als Wachhund oder zum Treiben von Rindern gehalten. Optisch zeichnet diese Rasse aus, dass sie besonders viel Hautfalten besitzen und die Hundegesichter manchmal richtig runterhängen. Das erklärt für mich die viele Haut, die Püppi vor allem in der Halsregion hat. Man kann ihr den Pelz locker 20 cm vom Hals wegziehen, ohne dass man irgendwie am Hund reißen würde.

Mastino Napoletanos haben einen echt witzigen Gesichtsausdruck – total cool und unbeeindruckt! Die Riesen sind meist sanft wie ein Lamm. Sie brauchen auch nichts zu tun, denn ihre beeindruckende Statur bewahrt sie oft vor echten Auseinandersetzungen. Außerdem hat er eine extrem hohe Reizschwelle und ist dadurch fast noch entspannter als der Cane Corso. Natürlich nur in den richtigen Händen, denn bei beiden Rassen braucht es eine souveräne Erziehung. Sein Rudel liebt der Mastino Napoletano über alles!

Mastino Napoletano Hunderasse

Boxer

Boxer Hunderasse

Der Boxer kam für mich überraschend, denn als besonders sportlich oder verspielt habe ich Püppi nie eingeschätzt. Doch das ist nicht alles, was das Kraftpaket des Boxers ausmacht. Er ist auch ein guter Wach- und Schutzhund, was wiederum zu Freyas Charakter passt. Ruhig und ausgeglichen ist sie auch, misstrauisch gegenüber Fremden (außer die haben Leckerlies dabei) und wird nicht grundlos aggressiv. Auch wenn der Boxer nur mit wenigen Anteilen in meiner Püppi vertreten ist, hat eine Freundin von mir nach dem Ergebnis des DNA-Tests gesagt, dass Freya sie tatsächlich manchmal an einen Boxer erinnert, den sie kennt.

Sie meinte, der Blick, wenn sie einen herausfordert oder spielen will, wäre wie ein Boxer. Da steckt ihr quasi der Schalk im Nacken. Ich selbst habe noch keine Erfahrung mit Boxern, weiß also nicht, ob das stimmt. Kennst du einen Boxer? Sind die wirklich solche Quatschköppe?

Rottweiler

Auch mit einem Rottweiler in Püppi hätte ich nicht gerechnet. Doch die Charaktereigenschaften die Rasse – unerschrocken, selbstsicher und nervenstark – kann man in ihr auf jeden Fall finden. Auch der starke Schutztrieb, den ich immer ein bißchen unter Kontrolle halten muss, findet sich im Rottweiler wieder. Beim Training ist sie engagiert dabei, wenn es um Leckerlies geht und das Training freundlich und lustig ist. Da ist sie anspruchsvoll!

Rottweiler Hunderasse

Rottweiler eignen sich u.a. als Gebrauchshund oder für Obedience, beides Talente, die ich auch in Püppi entdecken kann. Wichtig ist eine liebevolle und konsequente Erziehung, dann bekommt man einen tollen Familienhund, der immer zu seinem Lieblingsrudel steht.

Cane Corso Italiano Hündin
Freya - meine perfekte Mischung aus all diesen Rassen! ♥

Mein Fazit zu Mischlingen

Ich bin echt froh, diesen DNA-Test bei meinen Hunden gemacht zu haben, denn er hat mich dazu gebracht, mich noch einmal genau mit den Rassen zu beschäftigen, die in meinen Hunden vertreten sind. Einige Ursprünge von körperlichen und charakterlichen Eigenschaften sind mir nun klar und irgendwie habe ich das Gefühl, beide noch besser einschätzen zu können. Und natürlich noch besser toll finden – gerade heute zum Internationalen Tag des Mischlings. 😉

Hast du dir schon mal Gedanken über die Rassen in deinem Mischling gemacht? Welche Rassen stecken in ihm und wie wirst du denen gerecht? Willst du mehr von uns wissen, dann folge uns auch bei Facebook, Instagram und Pinterest oder abonniere unseren kostenlosen Newsletter, der ca. alle 14 Tage erscheint. Dort berichten wir über aktuelle Hundethemen und sagen bescheid, wenn wir eine tolle Aktion oder ein Gewinnspiel haben. Wir freuen uns auf dich und dein Lieblingsrudel! ♥

Fellnasentage Eintragbuch Hund
Mein erstes Buch "Fellnasentage" erscheint am 23. September 2019 - jetzt vorbestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: