Hund im Sommer

Tipps, wie du deinen Hund abkühlen kannst

Hunde im Sommer abkühlen

Endlich ist er da – der Sommer! Doch während wir uns in luftige Klamotten werfen und die Wärme genießen, leiden unsere Vierbeiner oft unter der Hitze. Denn sie können ihr Fell nicht ausziehen und nur über Hecheln und die Pfotenballen schwitzen. Was mit Hund im Sommer wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel und im Video.

Inhalt

Gassi & Hundesport im Sommer

Im Sommer solltest du die ausgedehnten Spaziergänge mit deinem Hund auf die frühen Morgen- oder späten Abendstunden legen. Da brennt die Sonne nicht ganz so stark auf euch herunter und auch die Temperaturen halten sich noch im erträglichen Rahmen. Am besten gehst du an schattigen Orten Gassi und im Idealfall gibt es sogar noch einen See oder Fluss, in dem dein Hund sich abkühlen kann.

Gleiches gilt für Hundesport, wie z.B. Radfahren, Joggen, Agility oder andere körperlich anstrengende Aktivitäten. Forderst du in der glühenden Sonne zu viel von deinem Vierbeiner, besteht die Gefahr eines Hitzschlags. Dieser kann oft tödlich enden.

Achtung auch bei heißem Asphalt oder Sand! Dieser kann bei konstanter Sonneneinstrahlung hohe Temperaturen entwickeln. Empfindliche Hundepfoten können dadurch Verbrennungen erleiden.

Hundeeis selber machen

Ein absolutes Muss bei uns an heißen Tagen ist ein selbstgemachtes Hundeeis. Es gibt zahllose Rezepte auch für Hunde mit Allergien, aber ich finde den KONG am praktischsten. Der ist schnell gefüllt und beschäftigt die Hunde auch im Sommer für gut eine Stunde. Nach dem Auslecken ihres Eis sind sie zufrieden am Schnarchen, weil es so anstrengend war, auch noch den letzten Nanofitzel Leckerei aus dem KONG zu fischen.

Eis kühlt deinen Hund wunderbar ab, da er über die Zunge (Hecheln) seine Körpertemperatur reguliert. Aber ihm einfach ein Vanilleeis von der Tankstelle hinhalten, ist nicht das Richtige. Der Zucker, der im Eis für uns Menschen vorhanden ist, ist ungesund für unsere Vierbeiner.

Im Video zeige ich dir einige unserer Lieblingsrezepte für den Eis-KONG:

Baden und Abduschen

Wenn du einen Garten hast, bietet sich ein Hundepool an, in dem deine Fellnase sich hin und wieder abkühlen kann. Ich suche schon seit einigen Jahren einen für Murdoch und Freya, bin aber noch nicht fündig geworden. Die meisten Modelle sind für einen Hund oder eher kleinere Vierbeiner. Jetzt habe ich mir die Sprinklermatte von Karli  bestellt und bin gespannt, wie die Hunde sie finden. Leider ist sie noch nicht angekommen, aber ich werde dann bei Instagram darüber berichten.

Ein Gartenschlauch ist im Sommer auch keine schlechte Idee. Püppi findet es super, wenn sie damit abgeduscht wird oder daraus trinken darf. Murdoch nimmt immer gleich reißaus. Für ihn darf Wasser nur in Pfützen und Seen vorkommen. Alles andere ist ihm unheimlich.🙂

Achte nur darauf, dass dein Hund nicht unterkühlt, wenn du ihn mit kaltem Wasser abduschst. Auch der plötzliche Temperaturschock könnte Kreislaufprobleme hervorrufen. Bei uns ist das Wasser, das im Schlauch stand, am Anfang auch oft sehr heiß und danach kommt direkt kaltes Brunnenwasser. Also aufpassen, dass die erfrischende Dusche die richtige Temperatur hat.

Hund springt ins Wasser

Wasser von innen und außen

Die meisten Hunde trinken im Sommer mehr, weil durch das Hecheln mehr Flüssigkeit verdunstet. Achte darauf, dass der Wassernapf nicht in der prallen Sonne steht und regelmäßig mit frischem Wasser gefüllt wird. Bei hohen Temperaturen entwickeln sich schneller Bakterien, die zu Durchfall und anderen Symptomen führen können.

Wenn dein Hund nicht ausreichend trinken sollte, ermutige ihn dazu, indem du etwas Leberwurst oder Fleischbrühe ins Wasser gibst. Die meisten Hunde lieben das. Auch mit Hundeeis kannst du deinem Vierbeiner zusätzlich Flüssigkeit zuführen. Tolle Erfahrungen habe ich persönlich auch mit Hunde-Smoothies, z.B. von SmoothieDog gemacht. Die kannst du einfach ins Trinkwasser geben, in einem KONG zu Eis machen oder als kleinen Snack auf längeren Ausflügen füttern. 

Beim Baden mit Hund am Strand gibt es einiges zu beachten. So solltest du beispielsweise eine sichere Badestelle für deinen Hund suchen und an besonders heißen Tagen droht eine Vergiftung durch Blaualgen. Alles Wichtige zum Schwimmen mit Hund findest du in dem Gastartikel “Hund im Wasser”, den ich für JOSERA schreiben durfte.

Kühle und schattige Plätze

Wenn dein Hund so wie Murdoch oder Freya ist, liebt er es wahrscheinlich, in der Sonne zu liegen. Hunde merken dabei manchmal nicht, dass sie so langsam aber sicher einen Sonnenstich bekommen. Deshalb ist es deine Aufgabe, darauf zu achten und ihn immer wieder auf einen schattigen, kühleren Platz zu schicken.

Bei uns haben sich bereits seit mehr als vier Jahren die Kühlmatten und Kühlwesten von Cani.Cool als nützlich erwiesen. Dabei handelt es sich um ein patentiertes System, das ohne die sonst üblichen Gele oder Chemikalien auskommt. Du füllst einfach etwas Wasser in die Matte und durch Verdunstung wird Kälte produziert. Dann können die Matten und Westen bis zu 72 Stunden für angenehme Kühle sorgen. Im Video zeige ich dir das Prinzip genauer. Auch bei längeren Autofahrten, z.B. in den Urlaub, sind die Westen und Matten Gold wert!

Weitere Tipps für Hunde im Sommer

Was wir bei hohen Temperaturen tun, hast du ja im Video gesehen. Es gibt aber noch andere Dinge, die du beachten solltest. Hier die häufigsten Fragen rund um das Hundeleben im Sommer.

Sind Eiswürfel schlecht für Hunde?

Immer wieder hört man, dass die Fütterung von Eiswürfeln schlecht für Hunde ist. Aufgrund des eiskalten Wassers sollen sich unsere Vierbeiner den Magen verderben und Durchfall bekommen. Das stimmt sogar, wenn man es übertreibt. Wenn du deinem mittelgroßen Hund hin und wieder einen Eiswürfel zum Lutschen gibst, passiert in der Regel nicht viel. Bereits im Maul und Rachenraum erwärmt sich das Wasser der geschmolzenen Eiswürfel, so dass es bereits lauwarm im Magen ankommt.

Frisst dein Hund übermäßig viel Eiswürfel kann es natürlich sein, dass er sensibel reagiert und Durchfall bekommt oder sich erbricht. Besonders kleine Hunde sollten nicht einen ganzen Eiswürfel auf einmal bekommen. Dann lieber kleinere Portionen geben.

Fressen Hunde im Sommer weniger?

Auch bei Hunden kann es vorkommen, dass sie bei warmem Wetter weniger fressen. Der Organismus des Vierbeiners verbraucht weniger Energie, da er weniger dafür aufwenden muss, um die Körpertemperatur warm zu halten. Außerdem bewegen sich die meisten Hunde bei Hitze weniger. Ganz so wie wir Menschen. Wir chillen ja auch lieber in der Sonne und essen eher leichtere Kost.

Sollte dein Hund aber mehrere Tage hintereinander nicht fressen, ist es Zeit für einen Besuch beim Tierarzt. Möglicherweise stimmt ja etwas mit ihm nicht? Generell ist es jedoch wichtiger, dass er viel trinkt.

Schlafen Hunde im Sommer mehr?

Bei drückenden Temperaturen dösen die meisten Vierbeiner tagsüber lieber. Die Hitze sorgt dafür, dass sie häufiger auf kühlem Untergrund liegen und einfach nur das Leben genießen. Das ist auch bei Murdoch und Freya so. Auch bei unseren Spaziergängen sind sie schneller erledigt und suchen sich danach wieder ein kühles Plätzchen. Dafür gibt es andere Dinge, mit denen man sie begeistern und auslasten kann, z.B. das KONG-Eis oder ein bißchen Plantschen im Hof.

Hund im Sommer scheren?

Viele Hundebesitzer verpassen ihren Hunden einen sommerlichen Kurzhaarschnitt. Für Vierbeiner mit besonders langem Fell oder sehr dichter Unterwolle ist das eine echte Wohltat und sie fühlen sich umgehend besser. Hunden mit wenig Unterwolle macht die Hitze meist nicht so viel aus. Dafür können sie an Stellen, wo die Sonne direkt auf die Haut trifft, Sonnenbrand bekommen.

Ob du deinem Hund eine Sommerschur gönnen solltest, hängt jedoch auch ein wenig von der Beschaffenheit seines Fells ab. Einen interessanten Artikel dazu hat Gastautorin Mona verfasst. Schau gern mal rein und finde heraus, worauf du beim Scheren deines Hundes achten solltest.

Hund im Auto

Obwohl es eigentlich mittlerweile jeder wissen sollte, häufen sich Anfang Sommer die Meldungen über Hunde, die aus dem heißen Auto gerettet werden müssen. Nur wenige Minuten im geschlossenen Auto können Lebensgefahr bedeuten. Immer wieder fallen achtlose Hundehalter auf, die ihre Vierbeiner “nur für ein paar Minuten” im Sommer im Auto zurück lassen. Wenn du dich fragst, wie du helfen kannst, ohne dich dabei strafbar zu machen, erfährst du in diesem Artikel mehr dazu.

Erste Hilfe Hitzschlag beim Hund

Die Gefahr, dass dein Hund überhitzt und einen Hitzschlag bekommt, ist im Sommer hoch. Deshalb ist es so wichtig, dass du ihn abkühlst und gut auf ihn aufpasst. Sollte es dennoch passieren, dass dein Hund zu lange in der Sonne war, droht Überhitzung. Das ist keine Sache, die du auf die leichte Schulter nehmen solltest, denn es könnte für deinen felligen Begleiter tödlich enden.

Alle wichtigen Tipps rund um die Erste Hilfe beim Hitzschlag beim Hund findest du in diesem Artikel: Hitzschlag beim Hund

Fazit

Ich hoffe, unsere Tipps helfen dir und deiner Fellnase gut durch den Sommer zu kommen. Schreib mir gern, wie ihr die heißen Tage verbringt und was dein Hund am besten findet. Ich freue mich über deinen Kommentar unter dem Artikel. Wir wünschen euch einen wundervollen Sommer. ♥

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


0 Kommentare

Lass uns deine Meinung wissen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: