Wenn eine Hündin Welpen erwartet, ist das eine spannende Sache. Doch sie braucht in der Zeit der Trächtigkeit auch zusätzliche Pflege und Aufmerksamkeit, damit sie gesunde Hundewelpen zur Welt bringen kann. Wir verraten dir, wie eine Schwangerschaft bei der Hündin abläuft.

In unserer Bucket List 2019 habe ich ja schon einmal kurz von meinem Wunsch gesprochen, einmal in meinem Leben Hundewelpen aufzuziehen. Als verantwortungsvolle Hundehalterin möchte ich dabei natürlich sicher gehen, dass meinen beiden Lieblingen nichts passiert. Über die Läufigkeit bei Hündinnen hatten wir ja schon in einem Beitrag gesprochen. Heute schauen wir uns mal an, worauf man achten sollte, wenn man seine Hündin decken lässt und wie eine gesunde Trächtigkeit abläuft.

Die Vorbereitung zum Decken

Bevor die Hündin zum Decken geht, sollte sie unbedingt einem Tierarzt vorgestellt werden, um den allgemeinen Gesundheitszustand festzustellen. Nur so kann man sicher gehen, dass weder die Hündin, noch der Rüde oder die Welpen gesundheitlich gefährdet sind. Neben dem allgemeinen Gesundheitscheck sollte der Tierarzt auch einen Vaginalabstrich machen und diesen im Labor auf mögliche Krankheitserreger untersuchen lassen. Das macht man am besten direkt zu Beginn der Läufigkeit, um ggfs. noch vor dem Deckzeitpunkt behandeln zu können.

Im Labor werden mit Hilfe einer Nährlösung von diesem Abstrich dann Keime und Bakterien entwickelt. Dabei ist immer eine “gesunde” Besiedelung mit Keimen wie Staphylokokken, Streptokokken, Mikroben und weiteren vorhanden. Um gefährliche Erkrankungen der Hunde zu vermeiden, ist es ratsam, solch einen Abstrich vorzunehmen. Immerhin will man nicht, dass die Hündin krank wird oder sogar die Welpen sterben.

Übrigens spielt der allgemeine Gesundheitszustand der Hündin eine wichtige Rolle, wenn es z.B. auch um die Gesundheit der Scheide geht. Die Zahngesundheit spielt eine besondere Rolle, da beim Putzen Keime und Bakterien in die Scheide gelangen können, die aufgrund von Zahnfleischentzündungen oder Zahnstein entstanden sind. Auch Bakterien von Ohrenentzündungen, Hautentzündungen oder Entzündungen des Analbeutels können übertragen werden.

Der Deckakt

Der Deckzeitpunkt setzt nach etwa 10 Tagen nach Beginn der Läufigkeit ein. Manchmal muss man den Deckzeitpunkt vorab bestimmen, da der Rüde noch anreisen muss. Dazu eignen sich die sogenannten Progesterontests, die auch bei Hundezüchtern immer populärer werden. Dies ist ein Hormontest, bei dem der optimale Deckzeitpunkt der Hündin bestimmt werden kann.

Ist die Hündin bereit für den Deckakt, geht es meistens sehr schnell. Die Hunde beschnüffeln sich am Kopf und am Genitalbereich und wenn sie einander sympathisch sind, werden sie wahrscheinlich plötzliche sprunghafte Bewegungen machen. Das sieht ein wenig so aus wie die Aufforderung zum Spiel. Hier gibt es allerdings je nach Rasse und Individuum große Unterschiede, wie stark dieses Verhalten ausgeprägt ist.

Dann reitet der Rüde auf die Hündin auf und der Penis dringt in die Scheide ein. Dort schwillt der “Knoten” am Penis des Hundes an und der Rüde verkeilt sich in der Hündin. Es kommt dann dazu, dass die beiden Hunde sozusagen ineinander “hängen” bzw. “knoten”. Dabei steht der Rüde entweder seitlich neben der Hündin oder hinter ihr, in die entgegengesetzte Richtung schauend.

Dies kann im ersten Moment schockierend wirken, wenn man es noch nie gesehen hat, ist aber ganz normal. Eigentlich ist er sogar sehr wichtig, denn ohne dieses “Hängen” sind die Aussichten auf eine Trächtigkeit sehr gering. Der Vorgang dauert normalerweise 10 bis 20 Minuten, kann aber auch eine Stunde lang sein.

Voraussetzungen für eine gesunde Trächtigkeit

Am Allerwichtigsten für eine gute Trächtigkeit und gesunde Welpen ist, dass die Hündin körperlich und geistig erwachsen ist. Ich hatte letztes Jahr die Gelegenheit, bei einer Hundegeburt dabei zu sein. Da hat die Hündin schon mit einem Alter von nur 10 Monaten geworfen und das hätte lebensgefährlich enden können. Ein Welpe ist bei der Geburt verstorben, weil die junge Hündin nicht kräftig genug war, ihn rechtzeitig rauszupressen. Und auch die Mutter selbst hätte dabei jederzeit sterben können. Wie sich später beim Tierarzt herausstellte, war die Gebärmutterwand noch sehr dünn und hätte jeden Moment reißen können.

Um sicher zu gehen, dass Hündin und Rüde voll entwickelt sind, sollten sie zwischen 3 und 6 Jahre alt sein. Bei der Hündin ist es wichtig, dass die vorherigen Läufigkeiten mindestens zweimal konstant verlaufen sind und die Abstände dazwischen ungefähr gleich lang waren. Grundsätzlich sollten beide Hunde im Umgang mit Menschen und Artgenossen keine Probleme aufzeigen, nervenstark sein und einen guten Charakter haben, da diese Eigenschaften sich idealerweise auch im Wurf durchsetzen.

Es sollte für die Hunde die Möglichkeit bestehen, sich in der Standhitze mindestens alle zwei Tage zu sehen. Noch besser ist es, den Deckakt ein bis zweimal zu wiederholen. Manche Hunde benötigen Hilfe und müssen in die “richtige Richtung” gelenkt werden. Wenn sich die Hündin nicht decken lassen möchte, sollte man das akzeptieren. Ich habe aber auch Tipps gefunden, wie man unwillige Hündinnen mehr oder weniger zum Deckakt zwingen kann. Diese möchte ich hier aber nicht vertiefen, da ich das ziemlich daneben finde. Vielleicht sollte man in so einem Fall einfach akzeptieren, dass es wohl nicht sein soll.

Die Trächtigkeit der Hündin - so entwickeln sich die Welpen

Die Schwangerschaft dauert bei Hunden zwischen 55 und 70 Tage ab dem Deckzeitpunkt. Im Schnitt sagt man, dass die Hündin 63 Tage trächtig ist. In dieser Zeit gibt es eine Menge zu beachten udn auch die Entwicklung der Welpen im Bauch der Mutter ist spannend. Deshalb hier eine kurze Übersicht, was in den Schwangerschaftswochen so alles passiert.

  • Woche 1: noch keien großen Veränderungen, alles kann wie gewohnt weiterlaufen
  • Woche 2: das Futter max. um 10% erhöhen, weil das Gewicht der Hündin bis ca. Tag 42 konstant gehalten werden sollte
  • Woche 3: Welpen beginnen sich zu entwickeln
  • Woche 4: an Tag 25 sollte die Hündin noch einmal zum Check beim Tierarzt, ab Tag 30 kann man einen Ultraschall machen, um eine Idee davon zu bekommen, wie viele Welpen (voraussichtlich) im Bauch sind
  • Woche 5: Tag 35 bezeichnet das Ende der Embryonalphase und den Beginn Foetusphase (d.h. die Organe entwickeln sich), ab Tag 45 gewinnen Welpen bis zu 75% mehr Gewicht, jetzt sollte auch die Hündin mehr Futter bekommen
  • Woche 6: an Tag 45 wird das Skelett der Welpen fest und erste Haare wachsen, falls nötig sollte die Hündin nun auf Würmer getestet und ggfs. entwurmt werden, die Welpen könnten sich sonst bei Geburt mit Würmern infizieren
  • Woche 8: an Tag 50 kann die Hündin geröntgt werden, allerdings sollte man das nur tun, wenn es medizinisch wirklich nötig ist
  • Woche 9: bald geht es los, Zeit die Vorbereitungen für die Hundegeburt zu treffen

Hast du schon einmal eine Schwangerschaft bei Hunden miterlebt? Dann kommentiere und erzähle mir von deinen Erfahrungen. Ich bin gespannt auf deine Geschichte.

Wenn du nichts mehr im Lieblingsrudel verpassen möchtest, dann folge uns doch bei Facebook, Instagram, Pinterest und Youtube. Oder abonniere unseren kostenlosen Newsletter. Dann kommen wir ca. alle 14 Tage persönlich in deiner Mailbox vorbei und berichten über aktuelle Hundethemen, Aktionen und Gewinnspiele. Wir freuen uns auf dich und dein Lieblingsrudel! ♥


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.