*Werbung für ein sicheres Weihnachtsfest* Für mich persönlich bedeutet Weihnachten die schönste Zeit des Jahres! All die Lichter, das leckere Essen und die allgemeine Ruhe und Besinnlichkeit sind für mich nach einem spannenden und produktiven Jahr immer so etwas wie heilig. Doch gerade die Weihnachtszeit birgt für unsere Hunde auch viele Gefahren. Wer Weihnachten also nicht in der Tierklinik verbringen möchte, sollte sich unsere heutigen Tipps unbedingt zu Herzen nehmen.

Gefährliche Leckereien

Zu keiner anderen Zeit im Jahr wird so viel genascht und gefuttert wie an Weihnachten. Überall stehen bunte Teller mit Nüssen, Früchten und Süßigkeiten, die auch für unsere Hunde sehr reizvoll sein können. Doch nicht nur die Schokolade, die allgemein als giftig für Hunde bekannt ist, ist hier eine Gefahrenquelle. Auch verschiedene Nüsse, wie z.B. Mandeln, Gewürze wie Zimt oder Kakao bekommen unseren Fellnasen überhaupt nicht und sollten deshalb immer außerhalb der Reichweite der kleinen Gourmets stehen.

Auch vom Festtagsbraten solltest du deinem Hund nichts abgeben. Die Knochen vom Enten- oder Gänsebraten sind nichts für deinen Hund. Sie splittern sehr leicht und können den Hund innerlich verletzen und zu Blutungen führen, die ihn in ernste Lebensgefahr bringen können. Wenn er unbedingt etwas bekommen soll, dann gib ihm nur das Fleisch und möglichst auch nichts von der Soße oder anderen gewürzten Zutaten. Diese können leicht zu Magenverstimmungen oder Durchfall führen.

Wenn du deinem Hund kulinarisch zu Weihnachten etwas Besonderes bieten möchtest, dann schau doch mal in unserem Adventskalender vorbei, der nächste Woche beginnt. Dort verlosen wir jeden Tag tolle Geschenke für deinen Hund, unter anderem auch leckere Weihnachtsmenüs oder Leckerlies. 😉

Wenn du deinen Hund trotzdem mit etwas Leckerem überraschen möchtest, wieso bäckst du ihm dann nicht einfach ein paar gesunde Hundeplätzchen (*Werbelink auf Bild)?

Gefahrenquelle Weihnachtsbaum

Auch bei dem Symbol fürs Weihnachtsfest, dem Weihnachtsbaum, gibt es viele gefährliche Dinge für Hunde. Am wichtigsten ist hierbei zunächst, dass dein Hund den Baum auf keinen Fall anknabbert oder schreddert. Das Holz und die Nadeln können nämlich ätherische Öle enthalten, die für den Hund giftig sind. Diese werden über den Stamm übrigens auch an das Wasser im Baumständer abgegeben. Deshalb solltest du dir einen Baumständer kaufen, bei dem dein Hund nicht an das Wasser kommt.

Ich meine z.B. solche hier (*Werbelink auf Bild):

Zur Not kannst du diesen auch noch zusätzlich abdecken, z.B mit einem schicken Weidenkorb (*Werbelink auf Bild):

Auch bei der Auswahl der Baumdeko sollte man als Hundebesitzer lieber ein bißchen aufmerksamer sein und auch mal aus der Sicht des Hundes darauf schauen. Am besten hängst du alles so auf, dass dein Hund nicht aus Versehen mit dem wedelnden Schwanz den ganzen Baum abräumt. Wenn dein Hund die bunten, glitzernden Kugeln möglicherweise als Spielzeug ansieht, solltest du ihn mit dem Baum nicht unbeaufsichtigt lassen. Da man trotz aller Vorsicht nicht garantieren kann, dass nicht doch mal eine Christbaumkugel runterfällt, macht es für uns Hundebesitzer Sinn, welche zu benutzen, die aus Plastik, statt aus Glas sind. Die gehen nicht so schnell kaputt und man hat nicht sofort gefährliche Scherben unter dem Baum liegen, in die der Hund treten könnte.

Hier findest du eine umfangreiche Auswahl an bruchsicheren Christbaumkugeln (*Werbelink auf Bild):

Auf Lametta sollte man übrigens besser verzichten, wenn man Hunde hat. Dieses kann leicht versehentlich eingeatmet oder verschluckt werden und im schlimmsten Fall sogar einen Darmverschluss verursachen.

Gefährliche Pflanzen

Neben den oben bereits erwähnten Weihnachtsbäumen und dem Tannengrün, das für seine ätherischen Öle für deinen Hund gefährlich werden kann, hat es auch der allseits beliebte Weihnachtsstern in sich. Dieser kann nämlich, genau wie Mistelzweige oder Christrosen, bei deinem Hund zu Vergiftungen führen. Deshalb diese Pflanzen lieber außerhalb der Reichweite deines Hundes aufstellen.

Licht als Gefahrenquelle

Gerade in der Vorweihnachtszeit machen wir es uns gern im sanften Kerzenschein gemütlich. Doch auch diese sollten unbedingt außerhalb der Reichweite des Hundes aufgestellt werden. Sonst kann es schnell passieren, dass die Fellnase mal unbeabsichtigt mit dem Schwanz dagegen wedelt und sich das flauschige Fell in Brand setzt. Zu schnell kann es passieren, dass man plötzlich beim Tierarzt oder bei der Feuerwehr anrufen muss.

Mittlerweile gibt es tolle LED-Kerzen aus Echtwachs, die für uns Hundehalter eindeutig die bessere Wahl gegenüber echten Kerzen sind (*Werbelink auf Bild):

Auch bei Licherketten, -vorhängen oder -netzen sollte man Vorsicht walten lassen, denn der Hund kann darauf herumkauen und möglicherweise einen Stromschlag abbekommen oder sich darin verheddern und strangulieren.

Gefährliche Düfte

Die Weihnachtszeit hat doch immer einen ganz besonderen Geruch, findest du nicht auch? Bei mir ist es die Kombination aus Bratapfel, Zimt, Orangen und Tannengrün, die mich so richtig in Weihnachtsstimmung kommen lässt. Nachhelfen tun wir bei uns zu Hause dazu auch mit Duftölen, die für weihnachtliche Aromen sorgen sollen.

Wenn sich dein Hund zu stark dafür interessiert oder er auch mal unbeobachtet im Raum bleibt, stelle diese Duftöle lieber etwas höher, so dass er nicht drankommt. Denn sie können Schleimhäute reizen, zu Magen-Darm-Beschwerden oder im schlimmsten Fall sogar zu Vergiftungen führen.

Frö-höö-liche Weihnachtszeit euch allen

Wir hoffen, die hat unsere kleine Sicherheitsliste für fröhliche Weihnachten mit deinem Hund gefallen. Wenn du den Beitrag hilfreich findest, dann teile ihn gern mit deinem Lieblingsrudel und mach das diesjährige Fest für alle etwas ungefährlicher. Haben wir noch etwas vergessen, auf das man auch achten sollte? Dann lass es uns gern wissen und kommentiere unter dem Beitrag oder schicke uns eine E-Mail.

Ab dem 1. Dezember startet übrigens auch wieder unser großer Lieblingsrudel-Adventskalender, bei dem wir jeden Tag tolle Produkte für deinen Hund verlosen. Mach mit und öffne jeden Tag ein Türchen! Mit etwas Glück kannst du deinen Hund mit tollen Geschenken überraschen. Folge uns auch bei Facebook und Instagram, wenn du nichts mehr verpassen möchtest. Wir freuen uns auf dich und deinen Hund. Willkommen im Lieblingsrudel! ♥


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.