Wir Hundehalter stehen in unserem Alltag vor so einigen Herausforderungen mit unseren vierbeinigen Freunden. Seien es Hundehaare auf dem Sofa, der kleine Unfall auf dem neuen Teppich oder schlimmer Mundgeruch, der uns die Kuschelstunden versaut. Wir haben ein paar Tricks für dich, die dir das Leben mit deinem Hund erleichtern.

Hundehaare entfernen

Hundehaare sind unser täglicher Begleiter, egal ob im Wollpulli, auf der Couch oder im Teppich. Diese mit dem Staubsauger oder Fusselrolle zu entfernen, kann teilweise sehr mühsam sein. Hier unsere besten Tipps, wie du den “Hundeglitzer” schnell und effektiv beseitigst.

– ein feuchter Gummihandschuh (für kleine Flächen)

– angefeuchtete Duschabzieher (für große Flächen)

Wenn du die Haare schon entfernen möchtest, bevor sie überhaupt vom Hund runter fallen (z.B. beim Fellwechsel), probiere doch mal einen Hundestriegel als Aufsatz für den Staubsauger aus (*Werbung). Ich habe mir einen bestellt, um ihn bei Püppi auszuprobieren. Murdoch meidet eher die Nähe des lauten Staubsaugers, aber die Dicke habe ich schon öfter mal abgesaugt. Ich bin gespannt, wie er funktioniert und werde dann hier darüber berichten.

Mundgeruch

Hast du auch manchmal leichte Würgereize, wenn du mit deinem Hund kuschelst und du seinen Atem riechst? Zähneputzen ist dann angesagt. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, bei deinem Hund für guten Atem zu sorgen.

  • Kräuter (z.B. Petersilie, Minze) unter das Futter mischen
  • Kauspielzeuge einfach mit ein bißchen Hundezahnpasta einschmieren

Wenn du deinem Hund Petersilie gibst, sollte das am besten tagsüber passieren, denn die wirkt nicht nur gegen Mundgeruch, sondern auch harntreibend. Er muss also wahrscheinlich öfter Pipi. Außerdem wird ihr nachgesagt, dass sie sich gut zur Vorbeugung von Nierensteinen eignet. Trächtigen Hündinnen sollte man aber keine Petersilie geben, da diese dazu führen kann, dass die Welpen früher kommen. Minze solltest du nicht zu oft unter das Futter mischen, da sie beruhigend wirkt. Dafür ist sie auch gut gegen Blähungen.

Unser persönliches Lieblingsprodukt zur schnellen Zahnpflege zwischendurch sind die Produkte von QCHEFS. Das sind Kausnacks auf der Basis von Hüttenkäse, die ohne Zusatz von Gluten, Zucker und Laktose hergestellt werden. Sie sind hypoallergen und vegetarisch und stehen bei Murdoch und Freya sehr hoch im Kurs. Besonders lieben die beiden die Power Puffed Cracker (*Werbung). Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, findest du hier unseren Produkttest zu den QCHEFS Zahnpflegesnacks für Hunde.

Dein Hund schlingt sein Essen herunter

Mit Murdoch hatte ich eigentlich nie das Problem, dass er sein Futter zu schnell runter schlingt. Seit die Püppi bei uns ist, hat sich jedoch bei ihm eine gewisse Art von Futterneid entwickelt. Er will immer so schnell wie möglich fertig werden, damit er hinterher Püppi von ihrem Napf vertreiben und ihre Portion auch noch einatmen kann. Deshalb stand er am Anfang oft direkt nach dem Essen nach Luft ringend in der Küche und ich hatte echt Angst, dass er hyperventilierend umkippt.

– ein Tennisball im Futternapf hilft (außer, dein Hund ist Balljunky, wie Murdoch…)

– ein Anti-Schling-Napf(*Werbung) kann Abhilfe schaffen

Die Idee mit dem Tennisball funktionierte bei uns gar nicht, denn Murdoch setzt Prioritäten. Wenn er zwischen Futter oder Ball entscheiden soll, wählt er grundsätzlich den Ball. Klingt verrückt, ist aber so. Er hat den Tennisball aus dem Napf genommen und ist mir damit in Erwartung eines Spiels gefolgt. Das Resultat war, dass Püppi versucht hat, sich seine Portion zu holen, nachdem sie mit ihrer fertig war. Jetzt haben wir einen Napf, der das Herunterschlingen des Futters verhindert und sind damit sehr glücklich.

Pfütze auf dem Teppich

Unser Supertipp für alle, die gerade einen Welpen haben, der noch nicht stubenrein ist. Auch bei Hunden, denen trotz Training hin und wieder ein Unfall auf dem Teppich passiert und bei einem Senior, der seinen Urin manchmal nicht mehr so gut halten kann: Backpulver bzw. Backnatron heißt die Wunderwaffe!

Backpulver neutralisiert den Geruch vom Urin und verhindert so, dass die Stelle für den Hund weiter wie eine Toilette riecht. Einfach auf den Fleck streuen, trocknen lassen und dann wegsaugen. Hat bei uns bislang immer super funktioniert!

Hat dir der Artikel gefallen und weiter geholfen? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden. Wenn du Anregungen oder Fragen zu diesem oder anderen Hundethemen hast, dann schick uns gern eine E-Mail oder kommentiere unter dem Beitrag.

Wenn du ab sofort nichts mehr im Lieblingsrudel verpassen möchtest, dann melde dich am besten sofort zu unserem Newsletter an. Dann kommen wir ca. alle zwei Wochen persönlich in deiner Mailbox vorbei und erzählen, was es so Spannendes zu berichten gibt. Oder folge uns bei Facebook und Instagram in der sagenhaften Lieblingsrudel-Community! Wir freuen uns auf dich und deinen Hund! Willkommen im Lieblingsrudel! ♥


2 Kommentare

Ines · 22. März 2018 um 17:06

Danke für die Tipps. Streust Du nur Backpulver auf den Unfallfleck oder wäscht Du vorher mit Wasser aus?

    Franziska · 22. März 2018 um 23:55

    Ich mach es immer direkt drauf, allerdings sprühe ich hinterher alles großzügig mit Desinfektionsspray ein. Davon hab ich immer jede Menge zu Hause. Aufgrund meiner sehr sensiblen Haut bin ich immer vorsichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Diese Website sammelt Nutzerdaten. Diese Daten werden genutzt, um eine personalisiertere Nutzererfahrung zu gewährleisten und zu tracken, wo Sie sich auf der Website bewegen.  Dabei halten wir uns streng an die europäischen Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie das zukünftige Tracking Ihrer Daten verbieten möchten, wird in Ihrem Browser ein entsprechendes Cookie gesetzt, das ein Jahr gültig ist. Ich stimme zu, ablehen
666